Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

JHV 2018

Gastredner war der neu gewählte MdL Tobias Gotthardt. Der 41jährige studierte Politikwissenschaftler ist verheiratet und hat 3 Kinder. Er war bis zuletzt für zwei Abgeordnete im Europaparlament in Brüssel tätig. Gotthardt ist gebürtiger Dallackenrieder und wohnt jetzt auch wieder dort. Er hat die Grüße von Hubert Aiwanger als stellv. Ministerpräsidenten überbracht.  Den Landkreis Neumarkt wird die ebenfalls neu gewählte MdL Kerstin Radler, Anwältin aus Regensburg, betreuen.

Ein weiterer Gast war der neue Bundesvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Christopher Würz aus Sengenthal. Erst am 10.11.2018 wurde er in dieses bedeutende Amt gewählt, wozu wir ihm gratulierten.

Nach dem Rückzug von Josef Metz aus dem Gemeinderat hatte Raitenbuch keinen Vertreter in der Vorstandschaft. Der 32jährige Andreas Spangler aus Raitenbuch hat sich dazu bereit erklärt, dieses Amt zu übernehmen. Er ist an diesem Tag als neues Mitglied in die UPW Hohenfels eingetreten und einstimmig gewählt worden. Wir heißen Andreas Spangler, der als Energieanlagenelektroniker bei der Fa. Krones in Neutraubling arbeitet und im Raitenbucher Vereinsleben stark verankert ist, herzlich bei uns willkommen.

Für 10jährige Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde vom Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger und einer Bronzenadel geehrt: Stephan Dechant, Andreas Dechant, Kurt Rösch (verhindert)

Zum Seitenanfang

Neu im Marktgemeinderat

Marktgemeinderat Josef Metz aus Raitenbuch hat schriftlich seinen Rücktritt aus dem Gremium aus gesundheitlichen Gründen erklärt. Er war für die UPW  seit 1. Mai 2008 im Marktgemeinderat vertreten. Bürgermeister Bernhard Graf bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement über 10 Jahre hinweg. Leider konnte Josef Metz nicht persönlich anwesend sein. Er bekommt noch eine Dankurkunde und ein kleines Geschenk überreicht.

Bei der Kommunalwahl 2014 war Erasmus Söllner aus Hohenfels erster Nachrücker auf der Liste der UPW  Der 61jährige pensionierte Polizeibeamte hat schriftlich sein Einverständnis erklärt, das Mandat als Marktgemeinderat anzunehmen. Er wurde vom Bürgermeister feierlich vereidigt und nahm im Anschluss an der Gemeinderatssitzung teil. Die Gremiumsmitglieder hießen ihn herzlich willkommen und wünschten eine gute Zusammenarbeit

Landtags- und Bezirkstagskandidaten nominiert

Bei der Nominierungsversammlung am 19.01.2018 in Lauterhofen wurden folgende Kandidaten nominiert: Direktkandidat Landtag: Matthias Penkala, Direktkandidat Bezirkstag: OB Thomas Thumann; Listenkandidatin Landtag: Julia Strobl; Listenkandidat Bezirkstag: Tobias Kinskofer

40 Jahre FW, 20 Jahre UPW als Verein

Die Jahreshauptversammlung 2017 stand unter dem Motto"40 Jahre Freie Wähler, 20 Jahre Verein UPW Hohenfelser Land". Seit 1977 gibt es Freie Wähler in Hohenfels. 1997 organisierten sie sich als Verein.  Gäste des Abends waren der Bundes- und Landesvorsitzende der FW, MdL Hubert Aiwanger, der Kreisvorsitzende Günter Müller und der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala. Die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger entschuldigte sich und übermittelte Jubiläumsgrüße. Geehrt wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft: Manuela Fuchs; für 10 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze, Simon Vogl, Florian, Sebastian und Marie-Luise Graf

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Herbert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2016, 26. Januar

Bauangelegenheiten

Das Bayernwerk Natur, Regensburg, hat beim Landratsamt Neumarkt/Opf. eine Genehmigung zur  Errichtung einer Heizzentrale zur Wärmeversorgung des Camps Pöllnricht im TrÜbPl Hohenfels gem. §§ 4, 19 BImSchG beantragt. Als örtliche Gemeinde wurde der Markt Hohenfels als Träger öffentlicher Belange gehört.

Zur energetischen Optimierung wird in die bestehende Heizzentrale im Camp Pöllnricht ein BHKW mit einer Feuerungsleistung von über 1 MW installiert. Die Abwärme wird als zusätzlicher Wärmeerzeuger in die bestehende Anlage eingebunden. Über einen Wärmetauscher soll ein Teil der Wärme zusätzlich in die Heizzentrale Unterödenhart übertragen werden. Die bisherige Anlage mit der Genehmigung aus dem Jahre 1990 hat eine Feuerungsleistung von 4,88 MW. Durch den engen räumlichen Zusammenhang ist die gesamte Anlage als eine Einheit anzusehen und es bedarf einer neuen Genehmigung. Die neue Anlage erhält zwei Kessel mit je 1.656 kW Wärmeerzeugung und ein BHKW mit 904 kWh Strom- und 901 kW Wärmeleistung. (Gesamtwärme: 4.213 kW). Der Strom wird vollständig vor Ort verbraucht. Als Brennstoff findet Erdgas Verwendung. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei knapp 3 Mio. Euro.

Das BHKW wird in einem neu zu errichtenden BHKW-Container (13 x 4,7 x 4,2 m) hinter der bestehenden Heizzentrale betrieben. Die Schornsteinhöhe beträgt 10 m. Die Kaminanlage für die beiden Kessel beträgt 44 m, notwendig wären hier nach der TA Luft nur 14,2 m. Zusammenfassend stellt ein Gutachten fest, dass keine schädlichen Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit und die Nachbarschaft hervorgerufen werden. In Bezug auf das FFH-Gebiet „Truppenübungsplatz“ gibt es keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung der Erhaltungsziele in Folge eines Stickstoffeintrages durch den geplanten Betrieb der Energieanlage. Ein weiteres Gutachten über die Geräuschimmissionen bestätigt, dass die Richtwerte der TA Lärm um mindestens 6 dB unterschritten werden.

Das Staatliche Bauamt als verantwortlicher Planer sieht in der Gesamtheit keine negativen Auswirkungen durch diese Ertüchtigung des Heizwerkes.

Der Marktgemeinderat war sich deshalb einig, als Träger öffentlicher Belange keine Einwände gegen das Bauvorhaben zu erheben.

Gegen eine weitere Maßnahme des Bayernwerks in Bamberg gab es ebenfalls keine Einwände. Es geht um die Umbeseilung und Erhöhung einzelner Strommasten an der 110-kV Freileitung von Schwandorf über Burglengenfeld bis nach Parsberg in diesem Jahr. Notwendig wurde diese Maßnahme durch die erhöhte Leistungsanforderung der Industrie in diesem Raum. Diese Leitung verläuft von Kleinmittersdorf bis nach Hausraitenbuch auf Hohenfelser Gemeindegebiet. Die montierten Phasenseile haben ihre Kapazitätsgrenzen erreicht. Seile mit gleichem Durchmesser, aber anderer Bauart haben eine um ca. 1/3 größere Kapazität und vertragen Temperaturen bis zu 150 Grad. Da diese Seile einen größeren Durchhang haben, ist teilweise eine Erhöhung der Masten von 3,50 m bis 8 m erforderlich. 7 Masten sind davon betroffen. Die Masten müssen nicht verstärkt werden und das Mastbild ändert sich nicht.

Bauvorhaben

Bei drei Bauvorhaben im Gemeindegebiet hatte das Gremium zu prüfen, ob das gemeindliche Einvernehmen erteilt werden kann.

Johann Landfried, Stetten, plant den Neubau einer Lagerhalle mit Heizraum und Hackschnitzelbunker auf seinem Grundstück in Stetten Nr. 10. Gegen dieses Vorhaben gab es keine Einwände.

Markus Bogner, Großbissendorf, Hauptstraße 13, plant die Erweiterung seines bestehenden Zweifamilienwohnhauses in Großbissendorf. Das Gremium befürwortete auch diese Maßnahme.

Armin Obwandner, Hohenfels, Sterzenbach 10, plant an der Ostseite seines Wohnhauses die Errichtung eines Carports. Hierzu müsste das gemeindliche Grundstück zum Teil überbaut werden.

Das Gremium war sich einig, dass diese Maßnahme auch eine Verbesserung des Ortsbildes mit sich bringen würde, weshalb dem Bauvorhaben das gemeindliche Einvernehmen erteilt wurde. Die Bedingungen für die Nutzung des gemeindlichen Grundes werden separat geregelt.

Margit Walter, Hohenfels, Sonnenstr. 54, plant an der Nordseite ihres Wohnhauses einen Balkonanbau mit Treppenabgang und die Errichtung einer Dachgaube. Zudem soll das Dachgeschoss ausgebaut werden. Auch dieses Vorhaben hat der Marktgemeinderat einstimmig befürwortet.

BayBO; gemeindliche Gestaltungssatzung

Schon seit 2008 gibt es für den Kernbereich von Hohenfels eine Gestaltungsfibel und eine Gestaltungssatzung. Dieses Werk regelt im Falle von Sanierungen oder Neubauten das Aussehen der Gebäude, damit sie ins Ortsbild passen. Es finden sich auch Regelungen über die möglichen Farben der Fassaden.

Armin Obwandner, Hohenfels, Sterzenbach 10, stellte einen Antrag auf Abweichung von den Vorgaben der gemeindlichen Gestaltungssatzung in Bezug auf die Fassadenfarbe. Er möchte sein Haus in einem kräftigen grün streichen. Fensterlaibungen, Dachvorsprung und der Sockel sollten grau werden. Zu diesem Antrag wurde eine Stellungnahme der städtebaulichen Beraterin, Frau Architektin Bayerl, eingeholt. Sie hält einen erdigen Grünton von mittlerer Intensität für möglich, nicht aber das geplante kräftige grün. Die Faschen sind in einem abgetönten Weiß zu streichen. In jedem Fall ist ein Musterauftrag zu erstellen.

Das Gremium war sich einig, dass bei einem Neuanstrich der Fassade grundsätzlich den Vorgaben der Gestaltungssatzung zu folgen ist. Erst nach einem Musterauftrag soll die Entscheidung darüber fallen, ob der von der Fam. Obwandner beantragte Farbton genehmigt werden kann.

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

Einladung zur ARGE-10-Veranstaltung:

Termin: Mittwoch, 27.01.2016, 19.00 Uhr, Gasthaus „Zur Adelburg“, Hollerstetten.

Im Laufe des vergangenen Jahres haben die 10 Mitgliedsgemeinden der ARGE 10 ein neues ILEK (Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept) erarbeitet. Dieses Konzept (148 Seiten) wird an diesem Abend von Dr. Zeitler und Frau Niedziella, beide vom Institut SIREG, vorgestellt. Im Anschluss an die Vorstellung des neuen ILEK ist noch der Aufbau eines kommunalen Energieeffizienznetzwerkes ein Thema. Für dieses Vorhaben wurde vom Bund für die ARGE 10 Gemeinden bereits ein Förderbescheid über 227.350 Euro erlassen.

Einladung zur Regina GmbH-Veranstaltung in Neumarkt:

Termin: Montag, 07.03.2016, 09.00 – 12.00 Uhr, Park Inn Hotel in Neumarkt

Thema: „Ansätze für ein kommunalpolitisches Management“.

Errichtung von WLAN Hotspots

Der Landkreis Neumarkt soll Pilotregion für freie WLAN-Hotspots mit dem Schwerpunkt Inwertsetzung der touristischen Infrastruktur werden. Hohenfels hat hierfür zwei Standorte (Rathaus, Kommunbrauhaus) vorgeschlagen.

Turnhallenbelegungsplan und Turnhallenordnung

Für die gemeindliche Turnhalle wurden der Belegungsplan und die Turnhallenordnung neu festgelegt.

Arbeitsplätze US Army

Angekündigter Abbau für 2016, 6 Stellen und für 2017 5 Stellen. Die Stellen sind angeblich schon nicht mehr besetzt worden, so dass keine Kündigungen mehr ausgesprochen werden müssen.

Schreiben der Fam. Kuhlen-Koch, Ammelhof, zur Verkehrsbeschränkung der GVS Lauf – Ammelacker

Es wird eine Geschwindigkeitsbegrenzung, eine Gewichtsbeschränkung und eine Beschränkung auf Anlieger beantragt. Der Bürgermeister führte aus, dass den Wünschen der Fam. Kuhlen-Koch aus mehreren Gründen nicht entsprochen werden kann.

Parkverhalten in Hohenfels

Mehrere Mitglieder des Markgemeinderates führten Beschwerde über vorschriftswidriges Parkverhalten in Hohenfels. So halten sich angeblich nur wenige an die zeitlichen Beschränkungen des Parkplatzes beim Kommunbrauhaus. Zudem soll das Parkverbot im Sterzenbach kaum Beachtung finden und zu Behinderungen kommt es auch beim Kindergarten.