Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

JHV 2018

Gastredner war der neu gewählte MdL Tobias Gotthardt. Der 41jährige studierte Politikwissenschaftler ist verheiratet und hat 3 Kinder. Er war bis zuletzt für zwei Abgeordnete im Europaparlament in Brüssel tätig. Gotthardt ist gebürtiger Dallackenrieder und wohnt jetzt auch wieder dort. Er hat die Grüße von Hubert Aiwanger als stellv. Ministerpräsidenten überbracht.  Den Landkreis Neumarkt wird die ebenfalls neu gewählte MdL Kerstin Radler, Anwältin aus Regensburg, betreuen.

Ein weiterer Gast war der neue Bundesvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Christopher Würz aus Sengenthal. Erst am 10.11.2018 wurde er in dieses bedeutende Amt gewählt, wozu wir ihm gratulierten.

Nach dem Rückzug von Josef Metz aus dem Gemeinderat hatte Raitenbuch keinen Vertreter in der Vorstandschaft. Der 32jährige Andreas Spangler aus Raitenbuch hat sich dazu bereit erklärt, dieses Amt zu übernehmen. Er ist an diesem Tag als neues Mitglied in die UPW Hohenfels eingetreten und einstimmig gewählt worden. Wir heißen Andreas Spangler, der als Energieanlagenelektroniker bei der Fa. Krones in Neutraubling arbeitet und im Raitenbucher Vereinsleben stark verankert ist, herzlich bei uns willkommen.

Für 10jährige Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde vom Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger und einer Bronzenadel geehrt: Stephan Dechant, Andreas Dechant, Kurt Rösch (verhindert)

Zum Seitenanfang

Neu im Marktgemeinderat

Marktgemeinderat Josef Metz aus Raitenbuch hat schriftlich seinen Rücktritt aus dem Gremium aus gesundheitlichen Gründen erklärt. Er war für die UPW  seit 1. Mai 2008 im Marktgemeinderat vertreten. Bürgermeister Bernhard Graf bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement über 10 Jahre hinweg. Leider konnte Josef Metz nicht persönlich anwesend sein. Er bekommt noch eine Dankurkunde und ein kleines Geschenk überreicht.

Bei der Kommunalwahl 2014 war Erasmus Söllner aus Hohenfels erster Nachrücker auf der Liste der UPW  Der 61jährige pensionierte Polizeibeamte hat schriftlich sein Einverständnis erklärt, das Mandat als Marktgemeinderat anzunehmen. Er wurde vom Bürgermeister feierlich vereidigt und nahm im Anschluss an der Gemeinderatssitzung teil. Die Gremiumsmitglieder hießen ihn herzlich willkommen und wünschten eine gute Zusammenarbeit

Landtags- und Bezirkstagskandidaten nominiert

Bei der Nominierungsversammlung am 19.01.2018 in Lauterhofen wurden folgende Kandidaten nominiert: Direktkandidat Landtag: Matthias Penkala, Direktkandidat Bezirkstag: OB Thomas Thumann; Listenkandidatin Landtag: Julia Strobl; Listenkandidat Bezirkstag: Tobias Kinskofer

40 Jahre FW, 20 Jahre UPW als Verein

Die Jahreshauptversammlung 2017 stand unter dem Motto"40 Jahre Freie Wähler, 20 Jahre Verein UPW Hohenfelser Land". Seit 1977 gibt es Freie Wähler in Hohenfels. 1997 organisierten sie sich als Verein.  Gäste des Abends waren der Bundes- und Landesvorsitzende der FW, MdL Hubert Aiwanger, der Kreisvorsitzende Günter Müller und der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala. Die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger entschuldigte sich und übermittelte Jubiläumsgrüße. Geehrt wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft: Manuela Fuchs; für 10 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze, Simon Vogl, Florian, Sebastian und Marie-Luise Graf

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Herbert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2016, 13. September

Energiecoaching gemeindlicher Objekte

Der Freistaat Bayern hat in seinem Energiekonzept zur Erreichung der gesteckten Ziele den Kommunen eine besondere Bedeutung zugesprochen. Der Markt Hohenfels hat deshalb im vergangenen Jahr das kostenlose Angebot für ein Energiecoaching angenommen. Durchgeführt hat den Prozess der Projektingenieur Sebastian Zirngibl, Dipl.Ing. (FH), von der Energieagentur Regensburg e.V. Seinen abschließenden Bericht hat er nun dem Gemeinderat vorgestellt.

Ein energieintensives Objekt wurde für die Untersuchung ausgewählt. Es handelte sich um den Gebäudekomplex der Schule mit Altbau, Turnhalle und Grundschule. Die Strom-, Wärme- und Wasserverbrauchsdaten der vergangenen Jahre wurden ermittelt und allgemein bekannten Durchschnittswerten gegenübergestellt. Strom- und Wärmeverbrauch nähern sich den Durchschnittswerten im mittleren Bereich. Lediglich der Wasserverbrauch liegt weit über dem Durchschnitt. Dies dürfte mit der Bautätigkeit und den anderen angeschlossenen Gebäuden, wie der Turnhalle und dem Keltensaal liegen. Auch war während des Untersuchungszeitraumes das alte Schulgebäude mit den 3 Gruppen des Kindergartens belegt, was seinen Teil zum hohen Verbrauch beigetragen haben dürfte.

Bei der energetischen Betrachtung der Gebäudehüllen fiel lediglich das kurz vor dem Abschluss der Sanierung stehende Grundschulgebäude positiv auf. Das alte Schulgebäude und die Turnhalle haben hier erhebliche Defizite. Die Heizungsanlage ist auf dem Stand der Technik und es besteht momentan kein Handlungsbedarf. Bei der Bedienung der hocheffizienten Umwälzpumpen ist auf eine automatische Funktion zu achten. Teilweise waren die Pumpen im Handbetrieb geschaltet.

Bei der Beleuchtung ist im sanierten Gebäudeteil alles modern und energiesparend ausgestattet. In den restlichen Gebäudeteilen gibt es Verbesserungsbedarf, der aber schon teilweise umgesetzt worden ist. Eine Steuerung mit Bewegungsmeldern ist empfohlen.

Überprüft wurde auch die Leistung der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Grundschule. Sie liegt rund 30 % unter dem lageangepasst errechneten und zu erwartenden Ertrag. Zwischenzeitlich wurde eine Überprüfung durch eine Fachfirma veranlasst. Es wird vermutet, dass die verbauten Dünnschichtmodule nicht die erwartete Leistung bringen. Die Hersteller sind nicht mehr existent und können auch nicht nachbessern.

Herr Zirngibl ging auch auf das Nutzerverhalten in Gebäuden ein. Erfahrungsgemäß sind hier Einsparungen von bis zu 20 % realistisch. Als Beispiele führte er den vorausschauenden Umgang mit Heizkörperthermostaten und das Vermeiden von unnötigen Standby-Schaltungen bei Elektrogeräten an. Einzig das Ausschalten des großen Kopiergerätes außerhalb der Schulzeiten könnte eine jährliche Einsparung von ca. 200 Euro bringen.

Zum Abschluss wurden einige Maßnahmenvorschläge gemacht, die eine Energieeinsparung zur Folge haben. In der energiewirtschaftlichen Gesamtbetrachtung stellte Herr Zirngibl dem Markt ein positives Zeugnis aus. Hohenfels wäre hier im Vergleich zu anderen Kommunen schon sehr weit. Trotzdem ist immer noch Potential für einen wirtschaftlichen Umgang mit allen Formen der Energie vorhanden.

 

Bauangelegenheiten

Ehrensberger Patricia und Karl, Vogelherd 3, haben den Umbau des bestehenden Rinderstalles in zwei Einliegerwohnungen beantragt. Dazu soll der genehmigte Bauantrag aus dem Jahre 1976 geändert werden. Diesem Antrag erteilte der Marktgemeinderat einstimmig das Einvernehmen.

In Markstetten, Fronleite, wollen Andrea und Michael Graw ein neues Einfamilienhaus mit Doppelgarage bauen. Ein Bebauungsplan für diese Fläche besteht zwar nicht, jedoch befindet sie sich im Anschluss an ein bebautes Grundstück. Das Grundstück ist noch nicht erschlossen. Eine Erschließung ist zwar möglich, die Details müssen aber über eine Sondervereinbarung geregelt werden. Auch für dieses Bauvorhaben gab der Gemeinderat einstimmig grünes Licht.

 

Baurecht

Schon mehrmals hat der Marktgemeinderat seine positive Einstellung gegenüber Bauvorhaben auf einem Grundstück in Markstetten nahe der Fuchsmühler Straßesignalisiert. Bisher ist es aber zu keiner konkreten Umsetzung gekommen. Laut Mitteilung der Eigentümerin soll sich das jetzt ändern. Zum Zweck einer genehmigungsfähigen Bebauung hat sie einen Antrag auf Erlass einer Einbeziehungssatzung für ihr Grundstück in Markstetten, Fl. Nr. 264/1, gestellt. Lagebedingt müssen ferner die Grundstücke mit den Fl. Nr. 264/2 und 264/3 mit einbezogen werden

Durch eine gemeindliche Satzung wird eine Außenbereichsfläche in den Innenbereich einbezogen. Dies ist möglich, wenn die einbezogenen Flächen durch die bauliche Nutzung des angrenzenden Bereichs entsprechend geprägt sind. Dies ist hier der Fall, weshalb der Marktgemeinderat einstimmig einen Aufstellungsbeschluss gefasst hat. Nach der Auslegung und der Beteiligung der Fachbehörden kann die Satzung beschlossen werden, wenn alle Einwände ausgeräumt worden sind. Die Kosten für dieses Verfahren trägt die Antragstellerin genauso wie die Kosten für die Erschließung des Grundstücks.

 

Schulsanierung

Eines der letzten Gewerke war noch die Erneuerung des Treppengeländers. Nach einer beschränkten Ausschreibung ist der Bürgermeister der Empfehlung des Architekten gefolgt und hat den Auftrag an die Fa. Bär aus Edelsfeld für rund 12.000 Euro vergeben. Um die Arbeiten noch in den Ferien erledigen zu können, war eine schnelle Auftragsvergabe notwendig. Der Marktgemeinderat segnete diese Vergabe im Nachhinein einstimmig ab, weil die Notwendigkeit zur Eilentscheidung erkannt worden ist.

 

Abwasseranlage

Um mit der Sanierung der Abwasseranlage fortzufahren, ist eine weitere Kanalreinigung und eine TV-Kontrolluntersuchung erforderlich. Das Ingenieurbüro Dotzer hat im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung das wirtschaftlichste Angebot ermittelt. Es stammt von der Fa. Schnurrer Kanaltechnik, Weiden, für eine Angebotssumme von rund 36.000 Euro. Der Marktgemeinderat war sich einig, dass diese Firma den Auftrag erhalten soll.

 

Im Klärwerk selbst hat die Schneckenpumpe Nr. 3 ihre Verschleißgrenze überschritten und muss dringend erneuert werden. Drei fachkundige und leistungsfähige Firmen wurden zu einer Angebotsabgabe aufgefordert. Das annehmbarste Angebot stammt von der Fa. Kuhn, 74746 Höpfingen, für eine Bruttosumme von rund 47.000 Euro, weshalb das Gremium dieser Firma den Auftrag erteilte. Die Pumpen haben eine Lieferzeit von ca. 6 Monaten. Die Montage erfolgt deshalb im Frühjahr 2017.

 

Trauungsort

Beim Markt wurden zwei Anträge auf Abhaltung von Trauungen auf der „Fichtenranch“, Anwesen Fichten 2, 92366 Hohenfels, gestellt. Ein Paar möchte am 5. Mai 2017 dort heiraten, weil sie leidenschaftliche Motorradfahrer sind. Der Eigentümer des Anwesens hat einen gleichlautenden Antrag vorgelegt.

Der rechtliche Rahmen erlaubt seit geraumer Zeit die Durchführung von standesamtlichen Hochzeiten außerhalb der dafür gewidmeten Räume, wenn die Gemeinde das beschließt. Die Aufsichtsbehörde beim Landratsamt Neumarkt/Opf. stimmt dem zu, wenn der Rahmen seriös ist, der Markt regelmäßig auf die Räumlichkeiten Zugriff hat und die Termine bestimmen kann. Diese Bedingungen lassen sich bei der „Fichtenranch“ erfüllen, wie eine Überprüfung durch den gemeindlichen Standesbeamten Reiner Hirschmann ergab.

Das Gremium diskutierte diese Anträge intensiv. Es ging um die Ernsthaftigkeit einer Ehe und um neue Möglichkeiten, Eheschließungen außerhalb den Räumen des Rathauses oder Kommunbrauhauses durchzuführen. Überwiegend setzte sich die Ansicht durch, dass man so etwas einmal ausprobieren könne. Die Mitglieder des Marktgemeinderates sahen deshalb keinen Grund, warum den Anträgen nicht stattgegeben werden sollte. Mit einer Gegenstimme wurde den Anträgen entsprochen. Trauungen können ab sofort in geeigneten Räumen der „Fichtenranch“, Fichten 2, 92366 Hohenfels, durchgeführt werden. Die Details werden vom Standesbeamten geregelt.

 

Rechnungsprüfung

Für die Prüfung der kommenden Jahresrechnungen war es wieder erforderlich, 3 Mitglieder für den Rechnungsprüfungsausschuss zu bestellen. In den vergangenen Jahren haben dies die Marktgemeinderäte Marianne Steuer, Albert Vogl und Reinhold Kollroß zur Zufriedenheit erledigt. Das Gremium betrachtete es als vernünftig, dass für die nächsten Jahre ein Ausschuss mit den gleichen Mitgliedern bestimmt werden sollte. Einstimmig wurden folgende Mitglieder in den Rechnungsprüfungsausschuss gewählt, die bis zum Ende dieser Periode ihr Amt ausüben sollen: Marianne Steuer, Albert Vogl und Stefan Spandl.

 

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

 

Arbeiten des LPV

Der Landschaftspflegeverband hat verschiedene Maßnahmen beantragt und genehmigt bekommen. Es handelt sich um Rückschnitte von Wiederaustrieben überwiegend an Schlehen und Kiefern am Schlossberg in Hohenfels, auf Magerrasenflächen östlich von Markstetten und im Osten von Großbissendorf. Die Arbeiten werden zum Großteil von örtlichen Landwirten erledigt.

Postshop im Rathaus schließt

Ende Oktober verlagert der Postshop seinen Standort vom Rathaus in die Verkaufsräume der Bäckerei Inzenhofer. Die Inhaberin der Bäckerei, Frau Bianca Meier, hat den Vertretern der Post die Übernahme dieser Dienstleistung angeboten, weil sie in einer anderen Filiale ebenfalls den Postshop untergebracht und damit positive Erfahrungen gemacht hat. Die Vertreter der Post haben dieses Angebot angenommen, weil dadurch die Öffnungszeiten des Postshops ausgeweitet werden können. Seit 2009 war der Postshop im Rathaus untergebracht, weil andere Möglichkeiten fehlten.

E-Bike-Ladestation kommt

In Zusammenarbeit mit der N-Ergie, die auch schon die Pkw-Ladesäule am Marktplatz betreibt, konnte kostengünstig eine Ladesäule der Marke „bike-energy“ geordert werden. Die Säule wird am Kommunbrauhaus installiert. Wegen der großen Nachfrage nach diesem Säulentyp gibt es leider Lieferengpässe. Der Vorteil dieser Ladetechnologie von “bike-energy“ liegt darin, dass der Nutzer sein eigenes Heimladegerät nicht mitführen muss. Geladen wird mit einem speziell entwickelten Ladekabel, das für jeden Akkutyp einen anderen Stecker besitzt. Wer kein passendes Kabel dabei hat, kann sich vor Ort eines ausleihen. 2 Räder können gleichzeitig geladen werden. Die Standorte der Ladesäulen werden zentral im Internet erfasst und beworben.

Brücke Lauf, GVS Ammelacker

Die Nachprüfungen für eine breitere Brücke und die Tragfähigkeit der GVS haben zu einer Zeitverzögerung geführt. Nach Informationen des Planungsbüros sind die Firmen, die solche Arbeiten erledigen können, mit Aufträgen überhäuft, so dass vernünftige Angebote mit dem Ausführungsziel Herbst 2016 nicht mehr zu erwarten sind. Erfahrungsgemäß sind bessere Preise zu erwarten, wenn bei der Ausschreibung das Ausbauziel Frühjahr 2017 angestrebt wird.

Eltern- und Familienbildung im Landkreis

Im März und April hat das Kreisjugendamt eine Online-Elternbefragung zur Familienbildung durchgeführt. Zur Teilnahme aufgerufen wurde über die Kindergärten und die Schulen. 864 Teilnehmer gab es insgesamt. Aus Hohenfels haben nur 4 Personen teilgenommen, weshalb die Umfrage in Bezug auf unsere Gemeinde als nicht repräsentativ eingestuft werden kann. Der 27-seitige Bericht wurde vom Bürgermeister kurz vorgestellt. Er wird den Jugendbeauftragten zur Verfügung gestellt.

Parkverhalten in Hohenfels u.a.

Mehrere Mitglieder des Marktgemeinderates wiesen darauf hin, dass die Beachtung der Parkvorschriften für Kraftfahrzeuge in Hohenfels zu wünschen übrig lässt. Von nicht unerheblichen Behinderungen im Bereich Siedafür, Sterzenbach und Turmgasse wurde berichtet. Auch scheint die zeitliche Parkbeschränkung auf dem Platz beim Kommunbrauhaus nur wenige zu interessieren. Falls diesbezüglich keine Besserung eintritt, wird um eine polizeiliche Überwachung gebeten werden müssen.

Ärger bereiten auch immer wieder frei laufende Hunde, deren Halter sich uneinsichtig zeigen. Die Verwaltung wird bei beweisbaren Verstößen gegen die gemeindliche Hundeanleinverordnung hier konsequent Bußgelder verhängen.

Marktrat Albert Vogl regte an, analog anderen Gemeinden zu prüfen, ob nicht auf der Autobahn eine Werbetafel für den Markt Hohenfels errichtet werden kann.