Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

40 Jahre FW, 20 Jahre UPW als Verein

Die Jahreshauptversammlung 2017 stand unter dem Motto"40 Jahre Freie Wähler, 20 Jahre Verein UPW Hohenfelser Land". Seit 1977 gibt es Freie Wähler in Hohenfels. 1997 organisierten sie sich als Verein.  Gäste des Abends waren der Bundes- und Landesvorsitzende der FW, MdL Hubert Aiwanger, der Kreisvorsitzende Günter Müller und der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala. Die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger entschuldigte sich und übermittelte Jubiläumsgrüße. Geehrt wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft: Manuela Fuchs; für 10 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze, Simon Vogl, Florian, Sebastian und Marie-Luise Graf

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2015, 8. September

Eine Stunde vor Sitzungsbeginn traf sich der Gemeinderat mit dem Bürgermeister zu drei Ortsterminen in Hohenfels. Es wurden die Grenzen wegen einer Grundstücksangelegenheit in Augenschein genommen und vom Fortschritt der Sanierungsarbeiten an der Grundschule wurde sich überzeugt. Am Marktplatz wurde ein möglicher Standort für eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge begutachtet.

Bauangelegenheit

Keine Einwände hatten das Gremium gegen den Bauantrag von Leonhard Böhm, Ammelacker 3. Er plant den Umbau und die Erweiterung einer bestehenden Maschinenhalle mit Garage auf seinem Anwesen in Ammelacker.

Elektromobilität

Nach der Vorankündigung in der vergangenen Gemeinderatssitzung befasste sich das Gremium mit dem Thema Elektromobilität. Im Allgemeinen wird erwartet, dass die Elektromobilität mit Pkw's in den kommenden Jahren in eine deutlich breitere Nutzung kommt. Ein Argument gegen den Umstieg auf diese umweltfreundlichen Fortbewegungsmittel ist die fehlende Ladeinfrastruktur. Die Energieversorgungsunternehmen können derzeit ausreichend Ladesäulen nicht wirtschaftlich betreiben. Dazu braucht es die Unterstützung der öffentlichen Hand. Vereinzelt haben Kommunen schon Ladesäulen auf eigene Kosten installiert, um auf diesem Weg die Elektromobilität voranzubringen. Die Gemeinden im Landkreis sind unter Federführung des Landratsamtes seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Partner, der eine einheitliche Ladeinfrastruktur zu annehmbaren Bedingungen installieren und betreiben kann.

Bekanntlich gehört der Landkreis Neumarkt zur Metropolregion Nürnberg. Der Lenkungskreis Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung in der Metropolregion Nürnberg hat ein Positionspapier für eine einheitliche Ladeinfrastruktur erarbeitet. Das Energieversorgungsunternehmen N-ERGIE mit Sitz in Nürnberg bietet den Kommunen ein einheitliches System an.

Voraussetzung für die Installation ist die Bereitstellung eines Stromanschlusses mit mind. 2 Parkplätzen an einem günstigen Ort und eine finanzielle Beteiligung der Kommune. Einen für Hohenfels geeigneten Standort hat sich der Marktgemeinderat bei einem Ortstermin vor der Sitzung am Marktplatz angesehen. In der Sitzung wurde auch ein Standort beim Kommunmarkt diskutiert und für geeignet erachtet. Die Entscheidung fiel aber mehrheitlich für den Marktplatz, da die Gemeinde dort schon über einen ausreichend dimensionierten Stromanschluss verfügt und Parkplätze sind ebenfalls vorhanden. Man spart sich so die Kosten für einen neuen Stromanschluss von rund 4.000 Euro. Als Vertragspartner für die Umsetzung des Vorhabens wurde die N-ERGIE aus Nürnberg gewählt. Sie wird die Ladesäule errichten und betreiben.

Weitere Umrüstung der Straßenbeleuchtung

Vor zwei Jahren hat der Markt 360 Straßenlampen auf stromsparende LED-Technik umgestellt. Die Investitionssumme von knapp 150.000 Euro wurde mit Bundesmitteln von 25 % gefördert. 139 weitere Straßenlampen, die mit den mittlerweile nicht mehr zur Herstellung zugelassenen HQL-Lampen bestückt sind, müssen demnächst umgerüstet werden, weil über kurz oder lang keine Leuchtmittel mehr verfügbar sind. Hier bietet sich ebenfalls der Umstieg auf LED-Technik an. Der Stromverbrauch würde sich dadurch jährlich um 27.000 kWh reduzieren, was sich auch positiv auf den CO2-Ausstoß auswirkt. Beim derzeitigen Strompreis würde die jährliche Einsparung ca. 5.500 Euro betragen. Groben Schätzungen nach kann ein Umbau auf LED-Module 50.000 Euro kosten. Fördermittel gibt es dazu nicht mehr. Eine Alternative wäre die Bestückung mit anderen Sparleuchtmitteln, was ca. 12.000 Euro kosten könnte. Allerdings läge die Energieeinsparung dann nicht mehr bei 74, sondern nur bei 47 % und eine geringere Lebensdauer dieser Lampen muss in Kauf genommen werden. Vor dem Hintergrund dieser Tatsachen will sich das Gremium über beide Alternativen durch eine Bemusterung veranschaulichen lassen, welche Variante letztendlich zum Tragen kommen soll. Die Maßnahme soll im kommenden Jahr umgesetzt werden.

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

Landschaftspflegeverband, Maßnahmen in 2015

Auch in diesem Jahr führt der LPV verschiedene Maßnahmen im Gemeindegebiet durch. Es handelt sich in der Hauptsache um Pflegemaßnahmen am Kalvarienberg, am Schneiderberg und am Lobenstein in Hohenfels. Ferner wird die Rinderweide bei Markstetten, ein Teilabschnitt im Engltal und eine Magerrasenfläche bei Großbissendorf durch den LPV gepflegt.

Verkehrssituation Schneidergasse

Die Familie Wolf aus der Schneidergasse führt Beschwerde über das ihrer Ansicht nach zu hohe Verkehrsaufkommen und gefährliche Verkehrssituationen in der Schneidergasse. Sie wünschen sich eine Überprüfung der Situation und im besten Falle die Ausweisung als Spielstraße oder verkehrsberuhigten Bereich. Der Bürgermeister führte aus, dass in den vergangenen Wochen die mobile Geschwindigkeitsanzeige in der Schneidergasse aufgestellt worden ist, um eventuelle Temposünder zum Einhalten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h zu veranlassen. Eine Ausweisung als Spielstraße ist u.a. wegen der notwendigen Zufahrt zum Bauhof und zum Feuerwehrhaus nicht möglich.

Spielplatz Sonnenstraße

Mehr als 10 Familien haben sich als Anwohner des Spielplatzes in der Sonnenstraße über einen unerträglichen Lärmpegel, oft bis spät am Abend, beim Bürgermeister und beim Gemeinderat schriftlich beschwert. Teilweise spielen mehr als 15 junge Männer Fußball oder sie hören Musik. Der Spielplatz gleiche einem "Stachus" und die Personen zeigten unmögliches Verhalten und keinen Respekt gegenüber den Anwohnern. Als Lösung wurde ein Schild mit Verhaltensregeln, ähnlich dem Schild am Spielplatz in der Adolf-Kolping-Straße, beantragt. Zusätzlich wurde ein Schalldämpfer an der Seilbahn beantragt. Der Bürgermeister berichtet, dass so ein Schild bestellt worden sei. Wegen der Urlaubszeit wurde es aber noch nicht geliefert. Wenn es da ist, wird es unverzüglich aufgestellt. Außerdem wird versucht, die Seilbahn "lärmreduziert" zu gestalten. Marktrat Heinz Vogl erklärte, dass er gegen die Aufstellung eines solchen Schildes sei, da es nur Kindern erlaube, sich am Platz aufzuhalten und andere ausgegrenzt wären.

Betätigungsfelder REGINA GmbH

In einer Übersicht informierte der Bürgermeister über die laufenden Regionalentwicklungsprozesse der REGINA GmbH, der regionalen Innovationsagentur im Landkreis Neumarkt, wo auch der Markt Hohenfels Gesellschafter ist.

Sanierungsfortschritt Grundschule

Vor Beginn der Sitzung hat sich der Gemeinderat von den laufenden Sanierungsarbeiten in der Grundschule ein Bild vor Ort gemacht. Man konnte sich davon überzeugen, dass die Mauerer-, Elektro-, Heizungs- und Trockenbauarbeiten in der Ferienzeit gut vorangekommen sind.

Kanaluntersuchung abgeschlossen; dringenden Schaden sofort behoben

Die Abwasserkanalspülung, die Vermessung und die Schadensaufnahme im Kerngebiet von Hohenfels durch die Fa. Pfaffinger sind abgeschlossen. Ein Schaden an einem Kanalrohr am Pfarrer-Ertl-Platz musste unverzüglich behoben werden, weil hier Fremdwasser in großen Mengen, bis zu 100 cbm täglich, eindrang. Die Fa. Graf-Bau hatte kurzfristig Kapazitäten frei und konnte das erledigen. Die restlichen Schäden sind nicht so dringend und sie werden entsprechend ihrem Schadensbild abgearbeitet.

Einladung Kindergarteneinweihung

Die Einweihung des sanierten Kindergartengebäudes findet am Sonntag, 27. September, nach dem Gottesdienst statt. Der Gemeinderat ist hierzu herzlich eingeladen.