Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

40 Jahre FW, 20 Jahre UPW als Verein

Die Jahreshauptversammlung 2017 stand unter dem Motto"40 Jahre Freie Wähler, 20 Jahre Verein UPW Hohenfelser Land". Seit 1977 gibt es Freie Wähler in Hohenfels. 1997 organisierten sie sich als Verein.  Gäste des Abends waren der Bundes- und Landesvorsitzende der FW, MdL Hubert Aiwanger, der Kreisvorsitzende Günter Müller und der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala. Die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger entschuldigte sich und übermittelte Jubiläumsgrüße. Geehrt wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft: Manuela Fuchs; für 10 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze, Simon Vogl, Florian, Sebastian und Marie-Luise Graf

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2013, 19. Februar

Bericht aus der Marktgemeinderatssitzung vom 19.02.2013

Jugendarbeit

Vertreter des Kreisjugendamtes stellten das Ergebnis der Befragung Jugendlicher im Gemeindebereich Hohenfels vor. Dieser sehr ausführliche Bericht wird demnächst näher erläutert.

Bauangelegenheiten

Johann Kleindienst, Markstetten, Gansanger 18; beantragt den Neubau einer Lagerhalle in Markstetten, Gansanger 18, auf Flur-Nr. 36, Gmkg. Markstetten. Der Marktgemeinderat erhob keine Einwände gegen dieses Bauvorhaben.

Vorstellung der Haushaltsrechnung 2012

Verwaltungs- und Vermögenshaushalt haben in Einnahmen und Ausgaben zusammen mit einer Summe von knapp 5,2 Mio. Euro geschlossen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Haushalt um gut 1,3 Mio. Euro niedriger. Auf den Verwaltungshaushalt entfielen 3 Mio. Euro, (minus 600.000 Euro) während der Vermögenshaushalt mit 2,2 Mio. Euro (minus 700.000 Euro) zu Buche schlug.

Im Verwaltungshaushalt konnten im abgelaufenen Jahr gut 500.000 Euro erwirtschaftet und dem Vermögenshaushalt zugeführt werden. Die Mindestzuführung in Höhe von 180.000 Euro wurde wiederum gut überschritten. Die Schlüsselzuweisung (653.000 Euro) ist im Vergleich zum Vorjahr um 80.000 Euro gestiegen, bewegt sich aber immer noch erheblich unter dem 5-Jahresdurchschnitt. Der Anteil an der Einkommenssteuer (778.000 Euro) ist wegen der guten Beschäftigungslage nun schon im 3. Jahr in Folge gestiegen und liegt um 60.000 Euro über dem Vorjahreswert. Einen riesigen Einbruch gab es bei der Gewerbesteuer. Nach dem Rekordwert von 1,2 Mio. Euro im Vorjahr wurden in 2012 nur 409.000 Euro eingenommen. Geplant hatte man vorsichtig noch mit 700.000 Euro, was aber leider nicht zutraf. Dieser Gewerbesteuerertrag ist zugleich der niedrigste in den letzten 5 Jahren. Der Markt hatte für schlechtere Zeiten vorgesorgt und konnte so diesen Verlust abfedern. Dennoch fehlt das Geld bei den Ausgaben für dringend notwendige Sanierungen.

Die größten Ausgabeposten im Verwaltungshaushalt sind die im Vergleich zum Vorjahr gesunkenen Umlagen (Kreis-, Gewerbesteuer-, Einkommensteuerumlage) mit gut 1 Mio. Euro. Die Personalkosten mit 595.000 Euro weisen eine Steigerung von nur 0,8 Prozent auf. Weitere ausgewählte Ausgabeposten sind die Schulen mit 250.000 Euro – inkl. 112.000 Euro für den Hauptschulverband Parsberg und 50.000 Euro für die Schülerbeförderung-, der Kindergarten mit 274.000 Euro, die Gemeindestraßen mit Unterhalt und Reparatur mit 210.000 Euro, die Straßenbeleuchtung mit 55.000 Euro und die Feuerwehren mit 27.000 Euro. Das Defizit beim Keltensaal lag bei rund 7.000 Euro. Das Mitteilungsblatt konnte nahezu kostenneutral hergestellt und vertrieben werden. Für den Betrieb des Bades in Großbissendorf waren 15.000 Euro aufzuwenden. Es gelang, aus dem Gemeindewald gut 12.000 Euro zu erwirtschaften.

Im Vermögenshaushalt sind Baumaßnahmen (Schule, Kindergarten, Dorferneuerung Großbissendorf, Allwetterplatz Galgenbergweg) mit gut 540.000 Euro enthalten. Bestehende Darlehen wurden wiederum mit 180.000 Euro getilgt. 132.000 Euro wurden in den allgemeinen Vermögenserwerb investiert. An Zinszuschüssen der Darlehen für junge Familien wurden 18.000 Euro aufgewendet.

Trotz des enormen Einbruchs bei der Gewerbesteuer und der laufenden Baumaßnahmen konnte eine Neuverschuldung vermieden werden. Nach den im laufenden Jahr geleisteten Tilgungen hatte der Markt zum Jahreswechsel noch knapp über 1 Mio. Euro Schulden. Bei einem Bevölkerungsstand von 2.056 Personen zum Stichtag 30.06.2012 entfallen daraus 491 Euro auf jeden, was einen Rückgang um 90 Euro im Vergleich zum Vorjahr ausmacht. Im Landkreis Neumarkt belegen wir damit weiterhin einen Mittelwert.

Im aktuellen Jahr ist der Markt bereits an kostenintensive Bauprojekte gebunden. Dazu gehören die Sanierung der Grundschule und des Kindergartens mit Errichtung einer Kinderkrippe, die Ertüchtigung des Brandschutzes beim Kommunbrauhaus, der Abschluss der Projekte Dorferneuerung Großbissendorf und Sanierung der Kläranlage. Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf zuverlässige und stromsparende LED-Technik ist ebenfalls eine beschlossene Sache. Was noch an weiteren Maßnahmen möglich sein wird, entscheidet der Marktgemeinderat bei den Haushaltsplanungen für 2013.

Feuerwehrausrüstung

Die Tragkraftspritze der FFW Großbissendorf weist einen Motorschaden auf. Die Pumpe ist 17 Jahre alt und eine Reparatur würde ca. 3.000 Euro kosten. Neue Tragkraftspritzen kosten zwischen 10.295 Euro und 11.543 Euro. Der Marktgemeinderat entschied sich für eine Neuanschaffung. Dem Wunsch der FFW Großbissendorf entsprechend wird die Pumpe vom Hersteller Rosenbauer für 11.543 Euro beschafft. Dafür leistet die FFW Großbissendorf einen Zuschuss von 3.000 Euro. Die staatliche Förderung beträgt 3.800 Euro, so dass für den Markt eine Summe von rund 6.500 Euro verbleibt.

Spielplatzausstattung

Der OGV Raitenbuch stellt im Namen der Dorfgemeinschaft einen Antrag auf Zuschuss zur Beschaffung einer Spiellandschaft. Diese soll als Ersatz für die mittlerweile morsch gewordene Rutsche aufgestellt werden. Im Vorfeld wurden schon zahlreiche Spenden gesammelt und beim letzten Dorffest gab es sogar eine Losbude für diesen Zweck. Das Spendenaufkommen hat den beachtlichen Betrag von 3.060 Euro erreicht. Die favorisierte Spiellandschaft wird 7.540 Euro kosten. Der Gemeindeanteil läge somit bei 4.480 Euro.

Der Marktgemeinderat begrüßte ausdrücklich das Engagement der Dorfgemeinschaft Raitenbuch und entschied sich zur Beschaffung der Spiellandschaft. Den nicht durch Spenden gedeckten Teil trägt die Marktgemeinde.

Erste-Hilfe-Ausstattung

Der Vertrag über die Zurverfügungstellung eines werbefinanzierten und damit für die Gemeinde kostenlosen Notfall-Defibrillators ist abgelaufen. Die Werbefirma wird das Gerät, das neben dem Eingang zum Keltensaal angebracht ist, abholen. Es stellte sich die Frage, ob die Gemeinde so ein Gerät beschafft und weiterhin an der gewohnten Stelle bereitstellt. Der Marktgemeinderat war sich einig, dass man den Bürgern weiterhin das Angebot mit dem Notfall-Defibrillator bieten möchte und er beschloss eine Neuanschaffung für ca. 1.500 Euro.

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

Geburtenstatistik Landkreis

Nach einem Höchststand von 1.483 Geburten im Jahre 1996 hat sich die Rate kontinuierlich nach unten bewegt. Im Jahr 2012 gab es gerade noch 968 Neugeborene.

Finanzen Hauptschulverband

Der Hauptschulverband hat noch knapp 3,089 Mio. Euro Schulden, die anhand der Schülerzahlen auf die einzelnen Mitgliedsgemeinden Parsberg, Beratzhausen, Lupburg und Hohenfels verteilt werden. Hohenfels hat mit 32 Schülern den geringsten Anteil und es entfallen noch knapp 412.000 Euro auf unsere Gemeinde. Im letzten Jahr haben 240 Schüler die Hauptschule besucht. Aus Parsberg kamen 91, aus Beratzhausen 70 und aus Lupburg 47 Schüler.

Einkaufsmarkt

Der Förder-Bescheid der Leader-Stelle Oberpfalz ist Ende Januar eingetroffen. Eine offizielle Übergabe hat am 6. Februar stattgefunden. Mittlerweile sind Regale beschafft und das Personal für den Betrieb wurde ausgewählt.

Turnhalle, Keltensaal

Beim Übergang von der ehemaligen Bücherei zur Turnhalle gab es zwei Rohrbrüche, die repariert werden mussten. Die turnusmäßig vorgeschriebenen Versammlungsstättenprüfungen wurden vom Landratsamt durchgeführt. Es wurden zahlreiche Beanstandungen, hauptsächlich wegen des Brandschutzes, aufgeführt, die nun nach und nach abgearbeitet werden.

Brandschutz Kommunbrauhaus

Die Fa. Freitag hat einen Großteil ihres Auftrages erledigt. Zum Einbau der RWA-Anlage muss der Zimmerer das Dach öffnen. Dazu braucht er verständlicherweise eine günstige Witterung. Die Trennwand in der Bücherei soll bis Ende Februar eingebaut sein. Nach dieser Maßnahme könnte man die Bücherei wieder eröffnen.

Straßenbeleuchtung

Der Termin für die Besichtigung der LED-Musterstraße in Ponholz ist am 25. Februar, 17.30 Uhr

Kindergartensanierung

Wegen der Erkrankung des Architekten muss das Büro gewechselt werden. Die Baufertigstellung verzögert sich bis Ende Oktober. An den Gesamtkosten von ca. 1,3 Mio. Euro ändert sich nichts. Bisher sind erst ca. 100.000 Euro verbaut worden.

Schöffe/Jugendschöffe bei Gericht

Der Marktgemeinderat schlug folgende Personen vor: Alfons Moser, Volker Kotzbauer.