Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

40 Jahre FW, 20 Jahre UPW als Verein

Die Jahreshauptversammlung 2017 stand unter dem Motto"40 Jahre Freie Wähler, 20 Jahre Verein UPW Hohenfelser Land". Seit 1977 gibt es Freie Wähler in Hohenfels. 1997 organisierten sie sich als Verein.  Gäste des Abends waren der Bundes- und Landesvorsitzende der FW, MdL Hubert Aiwanger, der Kreisvorsitzende Günter Müller und der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala. Die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger entschuldigte sich und übermittelte Jubiläumsgrüße. Geehrt wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft: Manuela Fuchs; für 10 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze, Simon Vogl, Florian, Sebastian und Marie-Luise Graf

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2013, 12. November

Bericht aus der Marktgemeinderatssitzung vom 12.11.2013

Vor der Sitzung waren die Mitglieder des Marktgemeinderats zu einem Ortstermin in das Grundschulgebäude geladen, wo sie von der Schulleiterin Johanna Moser und dem Architekten Werner Hedrich empfangen wurden. Herr Hedrich erklärte dem Gremium die bereits erledigten Sanierungsmaßnahmen im Umfang von über 500.000 Euro. Danach führte er durchs Gebäude und beschrieb die noch ausstehenden Arbeiten bis zum Abschluss des gesamten Projekts. Nach Möglichkeit sollten die restlichen Gewerke so gebündelt werden, dass sie den laufenden Schulbetrieb wenig beeinträchtigen und von der finanziellen Belastung die angespannte Haushaltslage berücksichtigen.

Um vernünftige und konstruktiv sinnvolle Bauabschnitte umsetzen zu können schlägt er folgenden Ablauf vor:

Für das Jahr 2014

Umbau der WC-Anlagen und der Verwaltung incl. Heizungs-, Sanitär-, Elektro- und Lüftungsinstallationen mit allen weiteren Innenausbauarbeiten. Lt. Kostenzusammenstellung wären dafür ca. 352.000 Euro notwendig.

Für das Jahr 2015 verblieben dann noch die Heizungs-, Sanitär-, Elektro- und Lüftungsinstallationen, sowie die Trockenbau-, die Maler- und die Bodenbelagsarbeiten in allen Klassenzimmern. Ggfs. die Einrichtung einer Ganztagesbetreuung und die Fertigstellung der Außenanlagen. Hierfür werden nochmals ca. 462.000 Euro notwendig.

In der anschließenden Gemeinderatssitzung entschloss sich das Gremium zur Umsetzung des vorgeschlagenen Weges.

 

Läutewerk für Kapelle im Friedhof

Die Glocke in der Friedhofskapelle wird bei Beerdigungen bis dto. von einem Ministranten per Hand betätigt. Lt. Herrn Pfarrer Udo Klösel ist es immer schwieriger, ausreichend Ministranten bei den Beerdigungen zur Verfügung zu haben. Er hat deshalb den Wunsch geäußert, dass die Glocke mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet wird, wo zusätzlich eine Fernbedienung möglich ist. Ein Angebot über die notwendigen Materialien und Arbeiten liegt vor. Die Umrüstung soll ca. 5.000 Euro kosten. Das Gremium war einstimmig für die Ausrüstung mit einem Läutewerk, zumal die Kirchenstiftung die Hälfte der Kosten tragen will.

 

Ausstattung für den Friedhof

Der Sargtransportwagen ist in einem sehr schlechten Zustand und eine umfassende Reparatur ist unrentabel. Außerdem bedürfen div. andere Ausstattungsgegenstände im Leichenhaus dringend der Erneuerung, bzw. der Ergänzung. Es liegen Angebote über ein Gesamtvolumen von 3.000 Euro vor. Der Rat erkannte die Notwendigkeit der Ersatzbeschaffung und folgte der Empfehlung des Bürgermeisters, die Gegenstände noch heuer zu bestellen.

 

Stromanschlusssäule Festplatz

 

Seit vielen Jahren existiert neben der Bognerwiese eine Stromanschlusssäule. Sie wird während der Kirchweih und bei anderen Festen benötigt, wenn die Wiese als Festplatz genutzt wird. Unbekannte haben Ende September u.a. diese Säule mit Gewalt umgeworfen. Dabei sind die Halterungen und das Gehäuse gebrochen. Eine Reparatur ist nicht möglich. Bei der Säule handelte es sich um eine Eigenkonstruktion, die aus sicherheitstechnischen Gründen nicht zulässig ist. Lt. Mitteilung einer Elektrofachfirma müssen die Säule und die Innenausstattung erneuert werden, damit sie den neuesten Vorschriften entsprechen und sicher sind. Ausführlich diskutierte das Gremium das Für und Wider eines solchen Stromanschlusses. Letztendlich kam man aber zu der Entscheidung, dass man das vorliegende Angebot über den Ersatz dieser Säule nach den Vorgaben des Bayernwerks annehmen werde. Es beläuft sich auf 3.900 Euro.

 

Weiterführung des ILEK

Die Projektlaufzeit des ILEK (integriertes ländliches Entwicklungskonzept) ARGE 8 geht dem Ende zu. Die Bürgermeister der beteiligten 8 Gemeinden waren sich einig, dass dieses Projekt fortgeführt werden sollte. In unserer Gemeinde wurde zuletzt die Dorferneuerung in Großbissendorf im Rahmen dieses Konzepts abgewickelt. Die Förderstellen um das ALE (Amt für ländliche Entwicklung) beschäftigen sich nicht mehr mit kleinen Projekten einzelner Gemeinden, sondern wollen nur mit interkommunalen Allianzen, wie die ARGE 8 eine darstellt, zusammen arbeiten. Der Marktgemeinderat erkannte die möglichen Vorteile der interkommunalen Allianz und bewilligte die Kosten für die Fortführung des Konzepts, die sich nach Abzug der Förderung auf ca. 1.500 Euro belaufen können.

 

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

Kanalbau Gunzenhof

Die Baumaßnahmen im Ort sind abgeschlossen. Am 5. November wurde die Fahrbahndecke wieder hergestellt. Bis das Abwasser nach Oberpfraundorf gepumpt werden kann, wird es aber noch dauern.

Straßenbeleuchtung

Der Umbau von 360 Pilzleuchten mit 89 Watt Stromverbrauch auf LED-Lampen mit 17 Watt Stromverbrauch ist abgeschlossen. Die Kosten dafür betragen knapp 150.000 Euro. Die Förderung des Bundes beträgt 36.000 Euro. Jährlich können nach aktuellem Preisstand ca. 22.500 Euro an Stromkosten eingespart werden. Die Anschaffung hat sich deshalb binnen 5 Jahren amortisiert.

Manöver

In den TrÜbPl Hohenfels und Grafenwöhr finden noch bis 26.11.2013 Manöver statt, an denen 4 Nationen beteiligt sind.