Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2013, 12. März

Bericht aus der Marktgemeinderatssitzung vom 12.03.2013

Bauangelegenheiten

Dem Bauantrag des Herrn Raimund Karl aus Raitenbuch, Schloßstr. 14 a, für den Neubau einer Lagerhalle in Raitenbuch hat der Gemeinderat geschlossen die Zustimmung erteilt.

Solarpark Gunzenhof Nord

In dem Verfahren zur Errichtung einer Fotovoltaik-Bodenanlage wurden 37 Träger öffentlicher Belange angeschrieben. 28 Institutionen haben keine Stellungnahme abgegeben oder keine Einwände oder Bedenken erhoben. 9 Einrichtungen haben Hinweise, Bedenken oder Einwände übermittelt. Diese überwiegend allgemein gehaltenen Anmerkungen wurden ausführlich vorgestellt und besprochen. Für jeden einzelnen Fall wurde Abhilfe geschaffen oder die Beachtung zugesichert. Zum Schluss befürwortete der Gemeinderat einstimmig die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan und integriertem Vorhabens- und Erschließungsplan für den "Solarpark Gunzenhof Nord".

Straßenbeleuchtung

Damit für die Umstellung der Straßenbeleuchtung im gesamten Gemeindegebiet auf stromsparende LED-Beleuchtung ein Förderprogramm der Bundesrepublik Deutschland mit 25 Prozent in Anspruch genommen werden kann, ist es notwendig, dass der Markt Hohenfels Eigentümer der Anlage ist. Bisher gehört sie dem Energiekonzern e.on. Ein erstes Kaufangebot von der e.on wurde überarbeitet und liegt jetzt vor. Die Übernahme von 21.593 m Straßenbeleuchtungsleitungen, von 541 Brennstellen und 29 Schalteinheiten kostet noch 21.114 Euro. Der Marktgemeinderat befürwortete mit nur 1 Gegenstimme von Bernhard Birgmeier den Kauf der gesamten Anlage und ging damit einen weiteren Schritt zum Einsatz einer wirklich stromsparenden und langlebigen Beleuchtungstechnik, deren Anschaffung sich nach überschlägigen Berechnungen schon nach 5 bis 6 Jahren amortisiert haben wird.

Friedhofsgebühren

Bei der diesjährigen örtlichen Rechnungsprüfung haben die Prüfer darauf hingewiesen, dass die Verlängerung des Erhebungszeitraums von derzeit 3 Jahren auf 5 Jahre geprüft werden sollte. Nach der Beratung war sich der Marktgemeinderat einig, dass man dieses Verfahren momentan nicht ändern sollte. Die Friedhofsatzung soll aber in absehbarer Zeit überarbeitet werden. In diesem Zusammenhang kann man den Erhebungszeitraum noch einmal besprechen. Aktuell liegen die jährlichen Gebühren für ein Doppel- oder Hallengrab bei 38 Euro und für ein Einzelgrab bei 20 Euro.

Informationen des Bürgermeisters

Absage des Deutsch-Amerikanischen Volksfestes durch die US Army

Völlig überraschend und ohne vorherige Ankündigung haben die Kommandeure des Truppenübungsplatzes für dieses Jahr das Deutsch-Amerikanische Volksfest abgesagt und damit eine über 40-jährige Tradition beendet. Als Begründung wurde der von der amerikanischen Regierung verordnete Sparzwang genannt. Der Bürgermeister hat seine Empörung darüber deutlich zum Ausdruck gebracht, was aber an der negativen Entscheidung nichts mehr änderte. Bleibt zu hoffen, dass sich im nächsten Jahr die Finanzlage der USA wieder bessert und das Fest wieder stattfinden kann.

Partnerschaften mit der US Army

Neu geregelt hat die Führung des Truppenübungsplatzes auch die Beziehungen mit den umliegenden Gemeinden. War bis dto. der Garnisonskommandeur direkter Ansprechpartner für die Bürgermeister, so wird diese Funktion künftig auf mehrere Schultern verteilt. Dies geschieht bereits im Hinblick darauf, dass es bald keinen Garnisonskommandeur in Hohenfels mehr geben wird. Dessen Aufgaben werden dann von Grafenwöhr aus mit übernommen. Jede Gemeinde hat nun den Führer einer Einheit als Partner zur Verfügung. Hohenfels ist Partner der "Falcons". Der jetzige Leiter dieser "Falken" ist LTC John Knightstep. Bei der Vorstellung des neuen Partnerschaftsverfahrens haben sich der Bürgermeister und LTC Knightstep ausgetauscht. Im Rahmen künftiger Treffen will man ausloten, wie man diese Partnerschaft beleben kann.

Fahrbahnverbreiterung Turmgasse

Nachdem im letzten Jahr keine Baufirma mehr für die Straßenbauarbeiten gefunden werden konnte, werden die Maßnahmen jetzt ausgeschrieben. Mit einbezogen werden die Fahrbahnerneuerung vorm Kommunbrauhaus und die Verbesserung der Einfahrt des Galgenbergweges in die Staatsstraße. Die Vergabe der Arbeiten erfolgt dann in der nächsten Gemeinderatssitzung.

Mittelschulverbund Region Parsberg; Beförderung der M-Schüler

Nachdem es in der Vergangenheit zu Problemen mit der pünktlichen und zu teuren Beförderung der M-Schüler gekommen war, haben sich die Vertragspartner des Mittelschulverbundes an einen Tisch gesetzt und für eine Klärung gesorgt. Durch eine geringe Verschiebung der Abfahrtszeiten in Parsberg soll es nun gewährleistet sein, dass die Schüler pünktlich nach Velburg kommen. Die große und unverhältnismäßig teure Extra-Buslinie ausschließlich für die M-Schüler wurde nicht aufrechterhalten.

Gefahrenhinweiskarte "Schwäbisch-Fränkischer Jura"

Das Bayerische Landesamt für Umwelt hat Gefahrenkarten für sogenannte Georisiken erstellt. Hauptsächlich geht es um Erdrutsche und Felsstürze im Bereich der Alpen. Nun soll eine Gefahrenhinweiskarte auch für den Bereich des Schwäbisch-Fränkischen Juras erstellt werden. Damit sollen Erdrutsche und Felsstürze leichter vorhersehbar sein. Zur Datenerhebung ist die zuständige Geologin auf der Suche nach diesbezüglichen geschichtlichen Ereignissen. Sollte jemand über entsprechende Meldungen verfügen, so wird er um Mitteilung an die Gemeindeverwaltung gebeten.

DSL-Ausbau, Förderverfahren

Zu diesem Thema fanden vor kurzem zwei Informationsveranstaltungen statt. Derzeit wird geprüft, ob es kostengünstige Lösungen im Bereich des Gemeindegebietes gibt, um die DSL-Versorgung zu verbessern. Wenn Daten darüber vorliegen, werden sie dem Gemeinderat bekannt gegeben und danach kann man das weitere Vorgehen besprechen.

Albert Vogl wollte wissen, wie weit die Haushaltsplanung schon sei. Der Bürgermeister erklärte, dass wegen der immer noch andauernden überörtlichen Rechnungsprüfung, wo Kämmerei und Geschäftsleitung zuarbeiten müssen, bisher keine Zeit gewesen ist.

Martha Girullis erkundigte sich, warum die Treppe vom Lobenstein zur Breiten nicht geräumt wird. Laut Bürgermeister hatte das bisher eine Privatperson erledigt, die jetzt aber nicht mehr in der Lage dazu ist. Mangels Kapazität beim Winterdienst kann die Treppe von der Gemeinde im Winter nicht geräumt werden.

Alfons Moser wies auf den unbefriedigenden Ablauf der Schulsanierung hin. Es fehlten eine Schließ- und Sprechanlage sowie eine Außenbeleuchtung. Die Brandschutztüren sind noch nicht fertig. Der Bürgermeister bat um Verständnis, dass bei einer laufenden Sanierung nicht alles perfekt sein könne. Noch in dieser Woche gibt es ein Treffen mit dem Architekten und dabei werden die Probleme erörtert.

Bernhard Birgmeier bat darum, dass die Feuerwehr Großbissendorf ihren zugesagten Zuschuss von 3.000 Euro zum Kauf der neuen Pumpe erst im November bezahlen dürfe. Er lud alle zum Starkbierfest ein.

Karl Herrmann wies auf die unbefriedigende Situation mit den Papierhandtüchern in den Toiletten des Keltensaales hin. Hier wird nach einer Verbesserung gesucht.