Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2012, 12. Juni

Marktgemeinderatssitzung vom 12.06.2012



Wechsel im Marktgemeinderat
Nachdem Marktrat Michael Böhm aus Großbissendorf schriftlich sein Ausscheiden aus dem Gremium wegen gesundheitlichen Gründen erklärt hatte, war es notwendig, einen Nachfolger zu benennen. Als Nachrücker aus der ABL-Gruppierung hat Reinhard Schön aus Hohenfels seine Bereitschaft zur Mitwirkung erklärt. Der Bürgermeister vereidigte ihn im feierlichen Rahmen und hieß ihn im Gremium herzlich willkommen.
An Michael Böhm, der persönlich leider nicht anwesend sein konnte, wird der Bürgermeister eine Dankurkunde für die vierjährige Mitarbeit im Gemeinderat überreichen.
Verleihung der Ehrenbezeichnung "Altbürgermeister"
Das Gesetz über Kommunale Wahlbeamte ermöglicht die Verleihung der Ehrenbezeichnung "Altbürgermeister" an ehemalige Erste Bürgermeister.
Von dieser Möglichkeit hat der Marktgemeinderat Gebrauch gemacht und dem vormaligen 1. Bürgermeister Heinrich Boßle einstimmig diesen Ehrentitel zugesprochen. Der Bürgermeister händigte dazu eine Urkunde aus und gratulierte im Namen des Gremiums. Heinrich Boßle war 12 Jahre Zweiter und weitere 12 Jahre Erster Bürgermeister des Marktes Hohenfels.
Nutzungsänderung Kommunbrauhaus
Für die beschlossene Teilnutzung des Kommunbrauhauses als Einkaufsmarkt oder Dorfladen ist die Vorlage eines Bauantrags beim Landratsamt erforderlich. Für den Gewölberaum im Erdgeschoß war im alten Bauplan die Nutzung "Jugendzentrum/Gastraum 2" eingetragen. Dieser Eintrag soll nun auf "Laden" geändert werden. Mit der Gegenstimme von Heinrich Boßle verabschiedete der Gemeinderat diesen Plan.
Bauvorhaben US-Armee
Keine Einwände erhob der Marktgemeinderat gegen den Abbau einer 20 KV Freileitung und eines Trafohäuschens bei Schmidmühlen. Anstelle dieser Leitung wird ein Erdkabel verlegt und eine neue Trafostation errichtet.
Kindergartensanierung
Die Katholische Kirchenstiftung hat als Eigentümer und Bauherr bei der Sanierung des Kindergartens einen förmlichen Zuwendungsantrag an den Markt Hohenfels auf Übernahme der anteiligen Kosten gestellt. Für den Kindergarten liegen diese bei 557.200 Euro und für die Kinderkrippe bei 308.500 Euro. Es können drei Gruppen mit je 25 Kindern im Kindergarten und 12 Krippenplätze untergebracht werden.
Die geschätzten Baukosten liegen jetzt bei 1.177.000 Euro und haben sich gegenüber der ersten Schätzung um 88.000 Euro erhöht, weil eine Untersuchung die Notwendigkeit der Sanierung der Betonrippendecken ergeben hat.
Der Markt trägt knapp Dreiviertel der Baukosten. Den Rest teilen sich die Diözese Regensburg und die Kirchenstiftung. Den Anteil des Marktes fördert noch die Regierung, so dass nach derzeitigem Informationsstand für den Markt rund 500.000 Euro Nettokosten verbleiben werden. Der Marktgemeinderat erteilte dem
Zuwendungsantrag die Zustimmung. Einzig MR Boßle war dagegen, weil er ein anderes Kindergartenkonzept verfolgt hätte.
Gebührenanhebung
Die Gebühren für Gewerbeanmeldungen und Beglaubigungen sind seit langem unverändert, nicht kostendeckend und im Vergleich zu anderen Kommunen niedrig. Der Vorschlag der Verwaltung lautet deshalb auf Anhebung der Gebühr für Gewerbeanmeldung von 13 Euro auf 20 Euro und für Beglaubigungen von 0,75 Euro auf 2,50 Euro. Diesem Vorschlag folgte der Marktgemeinderat mit der Gegenstimme von Reinhold Kollroß, dem 2 Euro für die Beglaubigungen lieber gewesen wären.
Ersatzbeschaffung eines Saugers fürs Bad in Großbissendorf
Im Freibad Großbissendorf sind zur Beckenreinigung zwei Sauger im Einsatz. Das Hauptgerät wird derzeit repariert und das Ersatzgerät ist nur bedingt einsatzbereit und erledigt die Reinigungsaufgabe nicht mehr vollständig. Es ist dringend die Beschaffung eines neuen Saugers notwendig. Der Marktgemeinderat beschloss einstimmig die Neuanschaffung eines leistungsfähigen Saugers, der ca. 3.000 Euro kosten wird.
Wünsche, Anträge, Bekanntgaben
Der Bürgermeister übermittelte Einladungen zur Rathauseinweihung und zum 20jährigen Gründungsjubiläum des FCN-Fanclubs. Er informierte darüber, dass Marktrat Heinrich Boßle zum 30. Juni sein Ehrenamt zur Verfügung stellen wird. Nachrückerin ist Frau Klaudia Laßleben, die ihre Bereitschaft zur Übernahme des Ehrenamtes schon schriftlich erklärt hat.
Die Markträte Vogl und Moser berichteten von dem unbefriedigenden Zustand an der Grundschule, bedingt durch das Fehlen einer eigenen Schulleitung und forderten ein Nichtnachlassen in den Bemühungen um die Rückkehr dieses Postens nach Hohenfels.
Marktrat Feuerer erkundigte sich über den Fortgang der Schulsanierung und erhielt zur Antwort, dass heuer das Brandschutzkonzept für innen umgesetzt werden wird. Die Markträte Vogl und Kotzbauer monierten den baulichen Zustand des Sportheims Siedafür und waren der Ansicht, dass langfristig eine Komplettsanierung notwendig wäre. Marktrat Boßle erkundigte sich danach, wann bei der Dorferneuerung Großbissendorf die Arbeiten bei der Kirche erledigt werden. Der Bürgermeister sicherte zu, dass es noch heuer passieren wird. Zudem wollte MR Boßle daran erinnern, dass die Sanierung des Schloßberges nicht in Vergessenheit gerät.