Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2011, 19. Juli

Bericht aus der Marktgemeinderatssitzung vom 19.07.2011

 

Bauanträge

Die Fa. Paul GmbH Co KG, Außenwerbung, 58093 Hagen, möchte in Hohenfels zwei Werbetafeln aufstellen. Die Tafeln sind unbeleuchtet und 276 cm x 376 cm groß. Eine soll an das Anwesen Turmgasse 3, Fam. Ehrenreich, montiert werden. Eine baugleiche Werbetafel ist für das Anwesen Sterzenbach 34, Fam. Eichenseer, geplant. Beide Örtlichkeiten liegen im Geltungsbereich der gemeindlichen Gestaltungssatzung, wo besondere Anforderungen gelten. Explizit für Werbetafeln ist eine bauliche Höhe von nur 50 cm im Regelfall vorgesehen. Beide Standorte für die Werbetafeln liegen in unmittelbarer Nähe von denkmalgeschützten Gebäuden. Der Marktgemeinderat lehnte diese beiden Bauvorhaben einstimmig ab, da sie in erheblichem Maße der Gestaltungssatzung widersprechen.

 

Bauvorhaben der US Armee

Die US-Armee plant die Errichtung von Heizungsanlagen für die Unterkunftsgebäude in Mout 2 (Übungsdorf) und 5 (Kittensee). Es handelt sich um zwei Ölheizanlagen zur Erwärmung der Aufenthaltsräume für die Übungsdarsteller. Die Lagertanks sind aus Kunststoff und fassen je ca. 2.000 l.

Der Marktgemeinderat war sich einig, dass keine Einwände gegen dieses Bauvorhaben der US-Streitkräfte erhoben werden.

 

Solarpark Granswang-Süd

Der Marktgemeinderat befasste sich mit den Einwänden und Hinweisen der Träger öffentlicher Belange zu dem geplanten Solarpark. Es waren 36 Institutionen zur Abgabe einer Stellungnahme aufgefordert. 29 Träger gaben keine Stellungnahme ab oder hatten keine Einwände. Die Einwände und Hinweise von sieben Trägern öffentlicher Belange wurden Punkt für Punkt abgearbeitet. Ein Großteil der Hinweise befasste sich mit dem Brandschutz.

Der Bauleitplanentwurf der Firma bos.ten AG in Regensburg für die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes mit integriertem Grünordnungsplan „Solarpark Granswang-Süd“, Gemeinde Hohenfels, in der Fassung vom 19.07.2011, sowie der Begründung in der Fassung vom 19.07.2011 mit den eingearbeiteten Änderungen wurde einstimmig gebilligt. Die Verwaltung wurde beauftragt, die öffentliche Auslegung des Planentwurfs mit den dazugehörigen Berichten im Parallelverfahren durchzuführen.

 

Sanierung Grundschule

Nach dem Anbau der Fluchttreppen im letzten Jahr werden heuer die Außenfassade mit den Fenstern und die Brandschutztüren neu gemacht. Dazu war die Vergabe von sieben Gewerken notwendig. Im Einzelnen wurden folgende Aufträge vergeben:

 

Gerüstbauarbeiten: Fa. Jawurek, Stegaurach, für 7.819.01 Euro

Leichtmetall-, Verglasungsarbeiten: Fa. Regensburger Metallbau, Regensburg, für 217.973,49 Euro

Wärmedämmverbundsystem: Fa. Dillinger & Sielaff, Sulzbach-Rosenberg, für 91.738,29 Euro

Spenglerarbeiten: Fa. Aures, Hahnbach, für 3.011,89 Euro

Malerarbeiten: Fa. Herrndobler, Amberg, für 11.883,34 Euro

Baumeisterarbeiten: Fa. Domus-Bau, Parsberg, für 83.052,12 Euro

Schlosserarbeiten: Fa. Simon, Ammerthal, für 8.501,00 Euro

 

Die Gesamtvergabesumme beträgt 423.979,14 Euro. Die Arbeiten werden hauptsächlich während der Ferienzeit erledigt.

Die Sanierung der Grundschule wird mit einem Satz von 33 Prozent von der Regierung der Oberpfalz gefördert. Als zuwendungsfähig wurde eine Gesamtsumme von 1.177.000 Euro anerkannt. Die Teilzuweisung beträgt 120.000 Euro und wird in diesem oder im nächsten Jahr ausbezahlt.

 

Digitalfunk

Der Bürgermeister informierte über den Digitalfunk im Allgemeinen und darüber, dass für Hohenfels der Standort der Sendeanlage auf dem Funkturm am Gmaisberg geplant ist. Wann diese Sendeanlage in Betrieb gehen soll, ist auch in Fachkreisen strittig. Es gibt Aussagen, dass dieser BOS Funk für Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Polizei in den Jahren 2013, 2015 oder auch erst 2018 betriebsbereit sein soll. Umfassende Informationen kann man auf der Internetseite des Bayerischen Innenministeriums unter www.digitalfunk.bayern.de bekommen. In diesem Zusammenhang wird der Sendemast auf dem Gmaisberg aus dem Jahr 1978 erneuert. Ein gleicher Sendemast wird westlich des jetzigen Standorts aufgestellt. Dann werden die vorhandenen Antennen umgebaut und der alte Mast wird abgebrochen. Die Maßnahme soll noch heuer oder spätestens im nächsten Jahr über die Bühne gehen.

 

Satzungsänderung

Seit die Bundesregierung ihr Förderprogramm zum Ausbau erneuerbarer Energien im Jahre 2010 geändert hat, war aus redaktionellen Gründen eine Förderung des Marktes im Rahmen ihres eigenen kommunalen Förderprogramms nicht mehr möglich, weil in der gemeindlichen Satzung als Nachweis ein Bescheid der KfW oder der BAfA verlangt ist. Um die vorliegenden Anträge bearbeiten zu können, war eine redaktionelle Anpassung der Satzung notwendig. Der Marktgemeinderat nahm die Änderung einstimmig an. Dadurch kann das bis zum Jahre 2014 laufende Förderprogramm weiterhin in Anspruch genommen werden. Wenn jemand seine Heizungsanlage erneuert oder eine Solaranlage zur Warmwassererzeugung aufstellt, soll er sich vorher bei der Gemeindeverwaltung erkundigen, ob sein Vorhaben förderfähig ist.

 

Dorferneuerung Großbissendorf

Zum Beginn der Baumaßnahmen für den Dorfstadel war die Vergabe der Baumeisterarbeiten notwendig. Vier Firmen wurden um ein Angebot gebeten. Jede Firma hat auch ein Angebot abgegeben. Das günstigste stammte von der Fa. Domus-Bau, Parsberg. Der Auftrag wurde deshalb für eine Summe von 22.648,68 Euro an diese Firma vergeben.

 

Informationen des Bürgermeisters

Hauptschulverbandssitzung

Zweiter Bürgermeister Dietmar Feuerer hatte in Vertretung des Bürgermeisters an der Sitzung teilgenommen. Er berichtete über die behandelten Themen. Es ging hauptsächlich um die Feuerwehrzufahrt zur Mehrzweckhalle und die Aufnahme von Darlehen zur Zwischenfinanzierung, bis die Förderung der Regierung ausbezahlt wird.

Wasserzweckverband Laber-Naab

Der Bürgermeister berichtete über den Stand der europaweiten Ausschreibung für die Ingenieurleistungen zum Bau der Versorgungsleitung in Richtung Neumarkt. Neun Büros hatten sich für diesen Auftrag beworben. In einem aufwändigen Bewertungsverfahren kamen drei Büros in die engere Wahl. Mit Vertretern dieser Büros werden Gespräche geführt und danach folgt eine Entscheidung, wer die Ingenieurleistungen für diesen großen Auftrag ausführen wird.

Rücklauf der Fragebögen zum Einkaufsmarkt

An die 100 Fragebögen wurden beim Markt abgegeben. Bis auf eine nicht ernst zu nehmende Ablehnung wurden alle Fragebögen positiv beantwortet. An die 20 Personen haben sich für die Mitarbeit in einem Arbeitskreis interessiert gezeigt. Die Hälfte der Befragten wollte auch Anteile an einem Einkaufsmarkt erwerben. Wenn Sie noch Fragebögen ausfüllen möchten, so werden diese gerne angenommen um auch ein wirklich breites Meinungsspektrum zu erhalten. Nach der Ferienzeit wird ein Arbeitskreis sein erstes Treffen starten, damit das Projekt entsprechend weiterentwickelt werden kann.

Straßenbeleuchtung

Der Bürgermeister informierte über die probeweise Montage von zwei Micro-LED-Lampen am Pfarrer-Ertl-Platz. Diese Lampen entsprechen in etwa der Leuchtkraft einer 60 Watt-Birne, verbrauchen aber selbst nur 6 Watt Strom. Sie haben den Vorteil, dass sie keine Abwärme entwickeln, kein Vorschaltgerät benötigen und keine Insekten anziehen. Wegen der Vertragsbindung mit der e.on ist es aber derzeit nicht ohne weiteres möglich, diese Leuchtmittel in die geeigneten Straßenlampen einzubauen. Da der Markt Hohenfels aktuell dafür kämpft, aus diesem Vertrag aussteigen zu können, besteht vielleicht die Möglichkeit, dass man auf solche neuen Lampen ausweichen kann. Die Stromkosten würden sich dadurch erheblich reduzieren. Der Preis der Lampen ist vergleichbar mit dem anderer Energiesparlampen.

 

Anfragen der Markträte

Marktrat Kollroß lädt zum Backofenfest nach Raitenbuch ein und erkundigt sich nach dem weiteren Ablauf bezüglich der Sanierung der Granswanger Kirche. Der Bürgermeister antwortet, dass heuer noch der Innenputz angebracht werden soll.

Marktrat Boßle erkundigt sich, ob beim Bau des Dorfstadels in Großbissendorf der Container des Jugendtreffs versetzt werden muss. Marktrat Birgmeier gibt ihm zur Antwort, dass dies erforderlich sein wird. Der Container muss ca. 15 m in Richtung Bad versetzt werden.