Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2010, 8. Juni

Bauantrag

Einstimmig angenommen wurde der Bauantrag des Anton Feuerer, Hohenfels, Adalbert-Stifter-Weg 1, auf den Neubau einer Doppelgarage mit Holzlege und Abstellraum.

 

Bauvorhaben der US-Armee

Für zwei Bauvorhaben der US-Armee auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels wurde einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt:

Sanierung des Unterkunftgebäudes 373 in Pöllnricht im Umfang von ca. 475.000 Euro.

Neubau eines Lagergebäudes in Unterödenhart, bei Geb. 517, 30 x10 m, mit isoliertem Trapezblechdach.

 

Rathausneubau

Vergabe des Gewerkes Heizung, Lüftung Sanitär

An zehn Firmen wurde ein Leistungsverzeichnis versandt. Fünf Firmen haben ein Angebot abgegeben. Nach der Auswertung der Angebote und Abzug des Nachlasses ist in allen drei Losen der günstigste Bieter die Fa. Knauer, See, für einen Brutto-Gesamtbetrag von 109.841,61 Euro. Das Ausschreibungsergebnis lag im Durchschnitt ca. acht Prozent unter der Kostenschätzung. Das Gewerk wurde einstimmig an die Fa. Knauer, See, vergeben.

 

Dorferneuerung Großbissendorf

Das Büro Lehner hat die Veränderungswünsche des Kernteams in die Planung eingearbeitet. Für das zu errichtende Mehrzweckgebäude auf der Badwiese liegt eine Kostenschätzung von 156.516  Euro vor. Nicht berücksichtigt sind hierbei die zu erwartenden Eigenleistungen der Großbissendorfer, so dass der Betrag niedriger ausfallen dürfte.

Für die geplanten Verbesserungsmaßnahmen auf der Grünfläche gegenüber der Kirche liegt eine Kostenschätzung über 15.193,21 Euro vor.

Marktrat Birgmeier macht darauf aufmerksam, dass auch Spielgeräte mit bezuschusst werden sollen. In der Beratung einigt man sich auf einen Betrag von ca. 15.000 Euro, der bei der Antragstellung mit berücksichtigt werden soll.

Die Maßnahmen sind mit 50 Prozent zuwendungsfähig.

Der Marktgemeinderat beschloss einstimmig, die Planung in diesem Umfang fertigstellen zu lassen, damit der Antrag beim Amt für ländliche Entwicklung eingereicht werden kann.

 

Zusätzliche Spaltbohrungen beim Rathausneubau

Bedingt durch den Wegfall der Meißelarbeiten mit dem Bagger sind mehr Spaltbohrungen zu setzen und damit ist auch mehr Sprengmittel erforderlich. Außer den Spaltbohrungen gibt es keine kostengünstigere Variante. Der Marktgemeinderat stimmte den Mehrkosten von geschätzten 48.433 Euro brutto zu. Dies entspricht einer Kostenmehrung von 31 Prozent bei den Felssicherungs- und -abbauarbeiten.

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

Marienkapelle Lauf: Karl Jäger weist in einem Schreiben auf Schäden an der Marienkapelle hin und beantragt eine Behebung der Mängel. Es wird vereinbart, bei einem Ortstermin in Lauf die Kapelle zu besichtigen und dann im Zusammenwirken mit dem Landesamt für Denkmalpflege die notwendigen Maßnahmen in die Wege zu leiten.

Aufstellen von Abfallkörben: Stefan Wirth weist schriftlich auf fehlende Papierkörbe in der Schneidergasse hin und beantragt die Aufstellung neuer Körbe an den Sitzgelegenheiten des Radweges. Es wurde beschlossen, die defekten Abfallkörbe am Bolzplatz Schneidergasse und am Aufgang zur Schule zu ersetzen. Weitere Körbe werden nicht aufgestellt.

Bodenschutz- und Altlastengesetze: Die Untersuchung von drei ehemaligen Schuttdeponien in Hohenfels, Markstetten und Großbissendorf wurde durch das Landratsamt angeregt. Das Einverständnis für eine orientierende Untersuchung wurde gegeben. Diese ist für den Markt kostenlos. Für eine historische Recherche wird Unterstützung geleistet. Für den Fall, dass die Untersuchungen negativ verlaufen, können die Flächen aus dem Altlastenkatalog gestrichen werden. Falls Sicherungsmaßnahmen notwendig werden, können Kosten auf den Markt im Umfang von zwei Euro je Einwohner zukommen.

Sachstand Mittagsbetreuung an der Grundschule: Die Eltern von neun Kindern haben Bedarf angemeldet. Es wird deshalb die Einrichtung einer Mittagsbetreuung bei der Regierung beantragt. Die Betreuung soll anfangs mit derzeit in der Schule tätigem Personal bewältigt werden. An Räumen werden der AGENDA-, der Fernsehraum und die Küche genutzt.

Forellenbach: Die Sanierung des Bachbettes im Ortsbereich war noch ein Antrag aus der Bürgerversammlung. Bei einem Ortstermin mit dem Fachberater vom Wasserwirtschaftsamt hat es dieser als ausreichend betrachtet, wenn gewöhnliche Säuberungsarbeiten und Rückschnitte von Bäumen ausgeführt werden. Eine größere Sanierung ist nicht notwendig. Sollte ein Gewässerentwicklungskonzept gewünscht werden, müsste man ein Planungsbüro beauftragen. Diese Kosten wären zuwendungsfähig. Größere Maßnahmen wären dann aber auf die Grundstückseigentümer am Bachlauf umzulegen. Es wird versucht, Pflegearbeiten durch fachkundiges Personal vom Landschaftspflegeverband erledigen zu lassen.

Stadt Velburg: Bgm. Kraus lädt schriftlich zur Jubiläumsfeier am 25.06.2010, 18.00 Uhr, nach Velburg ein.

Sachstand bei den Boden-PV-Anlagen: Die Planungen für die bisherigen Anlagen (Raitenbuch, Hausraitenbuch, Effenricht) sind wegen der neuen Regierungsbeschlüsse zum Erneuerbaren-Energie-Gesetz bis auf weiteres auf Eis gelegt.

touristische Erschließung Schlossberg: Eine Besprechung mit Frau Dr. Sahler vom Landesamt für Denkmalpflege hat stattgefunden. Die Nutzung des quadratischen Stumpfes als Aussichtsplattform wird von ihr aus denkmalpflegerischer Sicht nicht befürwortet. Mit der Sicherung des Mauerwerks und der sonstigen touristischen Erschließung ist man einverstanden. Ende Juni soll eine Ortsbesichtigung stattfinden. Für 2011 könnte die Sanierung des Anwesens Turmgasse 1, Fam. Witka, anlaufen.

stromsparende Straßenbeleuchtung: Ein Besprechungstermin mit der e.on hat stattgefunden. Es wäre rentabel, 310 Stück der 80 Watt-Leuchtmittel gegen 30 Watt-Induktionslampen auszutauschen. Die Anschaffungskosten lägen bei rund 22.000 Euro, die jährliche Ersparnis beim Verbrauch liegt rechnerisch bei knapp 13.000 Euro. Hinzu kommen noch die Montagekosten durch die e.on. Hier wird ein Angebot erwartet. Danach können die für eine Entscheidung notwendigen konkreten Zahlen vorgelegt werden.

Flächenmanagement, Programm Innenentwicklung: Zur Erfassung von leer stehenden Gebäuden und Baulücken hat das Bay. Umweltministerium ein EDV-Programm bereitgestellt. Bei freien Kapazitäten in der Verwaltung wird diese Datenbank gefüllt. Sie hat den Zweck, einen Überblick zu schaffen, welche Grundstücke zur Bebauung zur Verfügung stehen, bevor neue Baugebiete ausgewiesen werden müssen und dient somit auch dem vernünftigen Umgang mit der Landschaft.

Marktrat Seibold möchte wissen, wer sich um die Wiese bei der Eisstockbahn kümmert. 1. Bgm. Graf erklärt, dass die Gemeinde dafür zuständig ist. Benjamin Zitzelsberger darf derzeit den Aufwuchs nutzen.

Marktrat Boßle erkundigt sich nach den Nutzungsmöglichkeiten der Wiese. 1. Bgm. Graf erläutert, dass eine Nutzung als Pkw-Parkfläche grundsätzlich nicht gewünscht wird. Einzelfälle können geprüft werden.

2. Bgm. Feuerer erkundigt sich wegen der Fräskanten bei der Auffahrt zum Lobenstein. 1. Bgm. Graf antwortet, dass die Arbeiten nach Abschluss der Kabelarbeiten erledigt werden. Hier hat die Baufirma noch keine Freigabe von der Telekom erhalten.

Marktrat Vogl macht darauf aufmerksam, dass der Zwischenraum zwischen der blauen Traube und dem Anwesen Hiltl beim nächsten Besuch des Landesamtes für Denkmalpflege mit besichtigt werden soll.