Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2009, 5. Mai

UPW Kurzinfo aus der Marktratssitzung

 

Bauvorhaben der US Streitkräfte           

Die US Armee plant die Errichtung eines Übungsdorfes in Kittensee aus 30 Stahlcontainern. Das Dorf soll optisch wie ein irakisches Dorf aussehen. Dagegen wurden keine Einwände erhoben.

Bauvorhaben des Marktes Kallmünz

Der Markt Kallmünz legt, ein Sanierungsgebiet in Kallmünz, westlich der Naab, fest. Außerdem stellt er einen Bebauungsplan „Im Waltergarten“ auf. Dagegen gab es keine Einwände.

Weiteres Vorgehen in Bezug auf das Rathaus

Um mit dem Projekt „Rathaus“ voranzukommen war es notwendig, eine grundsätzliche Entscheidung herbeizuführen, in welche Richtung geplant werden soll. Ganz aktuell und erfreulich ist in diesem Zusammenhang die Zusage der Regierung von 175.700 Euro Fördergeldern  aus dem Konjunkturpaket II zur Errichtung eines Ersatzneubaus. Bedingung ist jedoch Beginn der Maßnahme in 2009 und Fertigstellung bis 2011. Alle möglichen Varianten wurden mit ihren Vor- und Nachteilen ausführlich erörtert. Danach wurde einstimmig beschlossen, an der Stelle des jetzigen Rathauses einen Neubau zu errichten. Diese Möglichkeit wurde als die wirtschaftlichste und vernünftigste bewertet.

Ausstattung der Spielplätze

Die Überprüfung an sieben Spielplätzen hat zu einigen Beanstandungen geführt. Mit der Reparatur bzw. dem Ersatz der beschädigten Teile wurde die Fa. Blaser, Pollanten, beauftragt. Die Kosten belaufen sich auf 2.825 Euro.

Die Eltern, deren Kinder den Spielplatz in der Sonnenstraße benutzen, möchten dort eine Seilbahn aufgestellt haben. Sie haben eine Eigenbeteiligung von 800 Euro angeboten. Die Seilbahn kostet ca. 4.300 Euro. Es wurde beschlossen, die Seilbahn zu bestellen.

Weg Hitzendorf-Effersdorf

Mit knapper Mehrheit entschied der Marktgemeinderat nach intensiver Beratung, den 2.100 m langen Weg mit einer Asphaltdecke auszubauen. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 205.000 Euro. Eine Schotterdecke war mit Kosten von 170.000 Euro berechnet worden. Der Weg wird als Lückenschluss eines Radwanderweges vom Amt für Ländliche Entwicklung mit 45 Prozent gefördert.

Änderungen bei der Straßenbeleuchtung

Bei der turnusmäßigen Nassreinigung der Straßenbeleuchtung werden Möglichkeiten zur Energieeinsparung genutzt. An 45 Peitschenmasten mit Neonröhren wird eine Röhre entfernt, was jährlich ca. 1.000 Euro Stromkosten einspart. Laut Auskunft der e.on ist die restliche Beleuchtung völlig ausreichend. Weitere Maßnahmen werden derzeit nicht durchgeführt. Es wird abgewartet, ob die noch sparsameren DIML Leuchten zum Einsatz kommen können. Hier wären bei gleicher Lichtausbeute Einsparungen von 2/3 der Stromkosten möglich.

Umwidmung eines Anwesens

Das Anwesen der Frau Ruidl in der Dr.-Ernst-Weidinger-Str. 18 wird auf ihren Antrag hin künftig wegen der besseren Zufahrtsmöglichkeit der Dekan-Schnitter-Straße zugeordnet und erhält die Haus-Nr.14.

Genehmigung eines Freisitzes

Die Bäckerei Inzenhofer erhält auf Antrag vom Markt Hohenfels die Erlaubnis, zwei Tische und bis zu sechs Stühle westlich des Haupteingangs vom Verkaufsraum am Marktplatz aufzustellen. Die Erlaubnis wird unter mehreren Auflagen erteilt

Partnerschaft mit tschechischer Gemeinde Strasice

Vertreter der tschechischen Gemeinde Strasice, zwischen Pilsen und Prag gelegen, bemühen sich seit dem vergangen Jahr um eine Partnerschaft mit dem Markt Hohenfels. Strasice ist ebenfalls eine Truppenübungsplatz-Randgemeinde und möchte hier gerne die Erfahrungen der Hohenfelser nutzen, die sich im Zusammenleben mit den Amerikanern ergeben. Möglicherweise wird Strasice der Stationierungsort für das amerikanische Raketenabwehrsystem für das Weltall. Der Bürgermeister und sein Vertreter haben im August letzten Jahres Hohenfels besucht. Jetzt war der Hohenfelser Bürgermeister auf Einladung zu einem Gegenbesuch in der Tschechei. Die Tschechen haben bereits Themen ausgearbeitet, auf die sie bei einer Partnerschaft Wert legen würden. Im Marktrat wurde nun nach intensiver Diskussion dieses Begehren positiv beschieden. Es wurde die Absicht erklärt, eine Partnerschaft mit der tschechischen Gemeinde Strasice aufzubauen. Zu diesem Zweck sollen weitere Anstrengungen unternommen werden, die zur Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages führen sollen.

Sanierung Friedhof

Vor Beginn der Marktratssitzung wurde der Friedhof besichtigt. Dort ist noch die Sanierung des Treppenaufganges notwendig und das Leichenhaus soll außen neu getüncht werden.

Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Fortschritt der Baumaßnahmen am Marktplatz begutachtet.

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

Konjunkturpaket II

·         Das als erstes Projekt bei der Regierung gemeldete Sanierungsvorhaben an der Schulturnhalle und am alten Schulgebäude wurde leider nicht berücksichtigt. Die vermutlichen Gründe dürften in der bereits 1999 und 2000 durchgeführten Dacherneuerung, Wärmeisolierung und Heizungserneuerung liegen. Dies ist bedauerlich, weil die Sanierungskosten auf über 800.000 Euro geschätzt waren. Für ca. 100.000 Euro Eigenanteil hätte die energetische Sanierung erfolgen können;

·         Als zweites Projekt  wurde der Ersatzneubau des Rathauses eingereicht. Hier erhielt der Markt die Zusage für 175.700 Euro Fördergeld. Es ist gedacht als Ersatz der notwendigen energetischen Sanierungsmaßnahmen an nicht wirtschaftlich zu sanierenden  Altbauten. Die Fördersumme beträgt 700 Euro je qm zu beheizender Nettogebäudefläche. Die Baumaßnahme muss allerdings in 2009 (Planung) begonnen und spätestens bis 2011 abgeschlossen sein.

·         Außerdem ist der Markt über den Hauptschulverband Parsberg an der Sanierung der 2-fach Sporthalle beteiligt. Die Maßnahme kostet ca. 1.456 Mio. Euro und die Zuwendungen liegen bei ca. 1.274 Mio. Euro. Der auf Hohenfels entfallende Zuwendungsanteil beträgt ca. 255.000 Euro. Allerdings muss Hohenfels auch beim Sanieren einen Eigenanteil aufbringen.

·         Wenn man alle Fördermittel aus diesem Programm auf die Einwohner des Marktes Hohenfels umrechnet, so kann man sehr zufrieden sein.

Sonstiges in Stichpunkten:

·         Das Leichenhaus ist innen fertig getüncht worden

·         Die Bauarbeiten am Marktplatz liegen im Zeitplan Plan. Am kommenden Montag werden die Bäume gepflanzt.

·         Ende August und Anfang September gibt es verstärkt Hubschrauberflüge der US Armee.

·         Das Geländer an der Radwegbrücke in der Ziegelhütte wurde mit einer Warnbake gesichert, weil der Abstand zum Gehweg zu gering ist. Dieser Mangel wird behoben werden.

·         Das Wasserwirtschaftsamt hat eine Bohrstelle bei der Baumühle eingerichtet. Dies wird eine Grundwassermessstelle.

·         Für die Dorferneuerung Großbissendorf wird es noch heuer eine Auftaktveranstaltung unter Beteiligung des Amtes für Ländliche Entwicklung geben. Bei dieser Veranstaltung werden die Möglichkeiten für umzusetzende Maßnahmen erörtert.

·         MR Vogl: Sportplatz Siedafür; die Sprunggrube muss gesäubert werden.

·         MR Feuerer: Am Alter ist die Nepomuk-Schautafel beschädigt; die CSU/CFW-Fraktion reicht einen Antrag auf Behandlung in der nächsten Sitzung ein: Thema: Antrag auf FB-Deckenerneuerung der Staatsstr. 2234 von Großbissendorf in Richtung Parsberg.

·         MR Kollroß: die Sirene in Raitenbuch muss umgebaut werden, weil man sie im Dorf nicht hört.

·         MR Boßle: Eine Nachbarschaftshilfe ähnlich wie in Pyrbaum soll in Hohenfels aufgebaut werden.