Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2009, 24. November

Rathauspläne beschlossen

Das Ingenieurbüro Wachter/Naumann und die Projektanten Orthuber (Statik), Sammel (Haustechnik) und Hiller (Elektrotechnik) stellten die im Detail ausgearbeiteten Rathauspläne vor. Wegen des Aufzuges und des Brandschutzes sind einige Änderungen notwendig geworden. Öffentliche Gebäude müssen barrierefrei zugänglich sein. Deshalb musste die Fläche vor dem Aufzug vergrößert werden. An den Giebeln dürfen aus Brandschutzgründen keine Fenster vorhanden sein. Um trotzdem ausreichend Helligkeit in den Räumen zu haben, wurden an der Vorder- und Rückseite mehr Fenster eingeplant. Eine Fluchttreppe aus dem Sitzungssaal im Dachgeschoß muss eingebaut werden. Diese Stahltreppe führt von der Gebäuderückseite zum Schneiderberg. Beim ebenerdigen Eingang befindet sich eine öffentliche Behindertentoilette. Die Räume mit Wasserver- und Entsorgungsleitungen sind alle im rechten Gebäudeteil untergebracht, um die Leitungslängen kurz zu halten. Bei der Art der Beheizung konnte man sich vorerst nicht festlegen, da hierzu noch vergleichende Berechnungen erwartet werden. Favorisiert wurde eine Fußbodenheizung, entweder mit einer Gastherme oder einer Wasser-Wärmepumpe zur Energieerzeugung. Das Gebäude wird den neuesten Bestimmungen der Energieeinsparverordnung entsprechen.

Die Markträte hatten viele Fragen an die Planer. Allen gefiel jedoch das ansprechende Gebäude, das sich hervorragend in die Umgebung einfügt und nicht aufdringlich wirkt. Die Raumaufteilung fand ebenfalls die Zustimmung. Bei der Vorstellung der Kostenberechnung waren dann aber doch alle über die Höhe der Gesamtkosten überrascht. Die reinen Baukosten liegen bei 733.000 Euro. Vorbereitende Maßnahmen, Abbruch des alten Rathauses, Gebäudeausstattung, Außenanlagen und die Baunebenkosten, hauptsächlich für Planung, verschlingen noch einmal geschätzte 357.000 Euro. Die ehemalige Baukostenschätzung von 515.000 Euro hat sich wegen des behindertengerechten Ausbaus mit einer Toilette und einem Aufzug, der Gründung auf Fels, der statischen Sicherung der Nachbargebäude und der Fluchttreppe auf diese 733.000 Euro erhöht.

Das Rathaus hat ca. 1.710 cbm umbauten Raum und eine Nutzfläche von ca. 430 qm. Architekt Michael Naumann verglich die Kosten mit einem Einfamilienwohnhaus, wo man bei einer Wohnfläche von 200 qm u.U. auch schon mit 400.000 Euro rechnen müsse. Das Rathaus ist mehr als doppelt so groß und hinzu kommen noch der Abbruch, der behindertengerechte Ausbau und eine Fluchttreppe. Zieht man von den rund 1.090.000 Euro Gesamtkosten die zugesagten Förderungen der Regierung in Höhe von ca. 205.000 Euro ab, so wird der Markt für das neue Rathaus voraussichtlich 885.000 Euro bezahlen müssen. Über diese Summen gab es verständlicherweise heftige Debatten. Es wurde darauf gedrängt, dass man beim Ausbau alle Einsparmöglichkeiten ausschöpft. Das Gremium war sich dennoch einig über die Notwendigkeit der Baumaßnahme und alle stimmten letztendlich für die Umsetzung der vorgelegten Planung. Der Bürgermeister bedankte sich für das konstruktive Mitwirken des Marktgemeinderates an diesem Projekt und verwies noch auf die historische Bedeutung dieser Entscheidung für den Markt Hohenfels.

Bauantrag

Helene und William Peck, Tillyweg 10, Hohenfels, wollen an dem Anwesen Am Hals 8, Hohenfels, Flur-Nr. 247, Gmkg. Hohenfels, einen Wohnhausanbau mit Balkon errichten. Diesem Vorhaben wurde zugestimmt.

Bauvorhaben der US-Stationierungsstreitkräfte

Im Rahmen des gesetzlich vorgeschriebenen Kenntnisgabeverfahrens legte das Staatliche Bauamt Regensburg die nachfolgenden drei Bauvorhaben der US-Stationierungskräfte dem Markt Hohenfels vor.

1.     Erweiterung/Neubau eines Kühlhauses (30 m lang, 10 m breit, 5 m hoch) im Camp Albertshof

2.     Umbau einer Ambulanzgarage in ein Physiotherapiegebäude neben dem ambulanten Krankenhaus

3.     Sanierung des ambulanten Krankenhauses

Diese drei Bauvorhaben wurden zur Kenntnis genommen. Einwände dagegen wurden nicht erhoben.

Wegebau Hitzendorf - Effersdorf

Nach der Absage der Förderung für den geplanten Ausbau des Weges durch das Amt für Ländliche Entwicklung aus den bekannten Gründen, ist es notwendig, eine Entscheidung darüber herbeizuführen, wie hier weiter verfahren werden soll. Es gab Kostenschätzungen über eine Asphaltdecke (205.000 Euro) und eine Schotterdecke (120.000 Euro). Die Wegeverbesserung als Waldwirtschaftsweg könnte laut Auskunft des Ing.-Büros Lehner pro laufendem Meter ca. 17 bis 25 Euro kosten. Je nach benötigtem Material könnte man evtl. auch mit 10 Euro pro Meter auskommen, wie das bei den Waldwegesanierungen der Fall gewesen ist. Der Weg müsste auf einer Länge von ca. 1.500 m - ohne die ca. 630 m, die sich im Privateigentum befinden - verbessert werden, was Kosten zwischen 15.000 und 40.000 Euro verursachen könnte. Es wurde vereinbart, nochmals Verhandlungen mit dem Amt für Ländliche zu führen, ob eine Förderung auf der Teilstrecke nicht doch möglich wäre.

Wünsche, Anträge, Bekanntgaben

Die CFW-CSU-Fraktion stellt einen Antrag auf Erarbeitung eines Konzeptes für die Unterbringung des gesamten Kindergartens im Schulkomplex. Dem Antrag wurde stattgegeben. Die Verwaltung wird die zur Beurteilung notwendigen Fakten zusammentragen, mit den Verantwortlichen sprechen und dann dem Marktgemeinderat das Ergebnis zur Bewertung vorlegen.

Die Anfrage des MR Boßle zu den Schließungstagen der umliegenden Kindergärten in der Sommerferienzeit wurde schriftlich beantwortet. Im Ergebnis haben 5 Kindergärten 4 Wochen zu, 2 haben 3 ½ Wochen, 3 haben 3 Wochen, und die beiden Kindergärten in Beratzhausen haben je 1 Woche geschlossen, während hier an zwei folgenden Wochen mit einer Notbesetzung arbeiten.

Der Termin für die Weihnachtssitzung wird auf Mittwoch, 16.12.2009, festgelegt.

Anfragen der Markträte:

2. Bgm. Feuerer regt an, den Winterdienst bei der ETA bis 22.00 Uhr auszudehnen, da dort die letzte Schicht so lange arbeitet.

Marktrat Seibold regt an, dass die Verkehrszeichen wieder überprüft und schlecht lesbare ausgetauscht werden sollten.