Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2008, 12. August

UPW-Kurz-Info aus der aktuellen Marktratssitzung vom 12.08.08

Entschuldigt waren die MR Vogl, Dechant, Kollroß

Tagesordnung (Aufzählung der behandelten Punkte)

 

1.     Wohnhauserweiterung

Jens Rehmann, Hohenfels, Am Lobenstein 27, will über der bestehenden Garage einen Wohnraum errichten. Dazu ist erforderlich, dass die Gemeinde als Grundstücksnachbar die Abstandsfläche übernimmt. Dem Bauvorhaben sowie der Übernahme der Abstandsflächen wurde zugestimmt.

2.     Baumaßnahme der US-Streitkräfte auf dem Truppenübungsplatz

Im Übungsdorf Mout 2, an der Straße in Richtung Schmidmühlen, wird ein Wasserturm mit 60 cbm Volumen errichtet. Er wird an die übungsplatzeigene Wasserver- und Abwasserentsorgung angeschlossen. Gegen dieses Bauvorhaben wurden keine Einwände erhoben.

3.     Retentionsfläche Höllein, Carolinenhütte,

Erweiterung des vor kurzem gebauten Weihers um eine Fläche von ca. 6.000 qm, und ein Volumen um ca. 10.000 cbm; WWA u. LRA stimmen zu und befürworten das Vorhaben; die Angelegenheit ist wegen der zeitlich begrenzten Lehmabfuhr in den TrÜbPl durch die Fa. Klebl dringend gewesen, der Bgm. hat das gemeindl. Einvernehmen vorab zu den gleichen Bedingungen erteilt, wie sie schon bei der ersten Baumaßnahme im Juli 2007 gefordert worden sind, der Gemeinderat hat dieses Einvernehmen nachträglich bestätigt

4.     Hochwasserschutz

Die Brücke Galgenbergweg soll jetzt eine Fahrbahnbreite von 4,75 m erhalten. Der Gehweg soll entfallen. Die Gesamtbreite des Bauwerks liegt dann bei 6,25 m, 1,35 m schmäler also zuvor geplant. Damit ist endgültig von der ehemals sehr breiten Brücke (7,60 m) Abschied genommen worden.

5.     Änderung der Entwässerungssatzung

Befreiung vom Anschlusszwang für die OT Granswang, Haarziegelhütte und Holzheim in Bezug auf das Oberflächenwasser, da in den Kanal nur Schmutzwasser eingeleitet werden kann. Die Satzung wurde bereits für die Ortsteile geändert, bei denen das ebenfalls der Fall ist, wie z.B. Hitzendorf

6.     Städtebauprogramm, Gestaltungsfibel, Gestaltungssatzung, Satzung für ein kommunales Förderprogramm

Nach eingehender Beratung über eine im Entwurf vorliegende Gestaltungsfibel, -satzung und eine Satzung für ein kommunales Förderprogramm, beschlossen die Markträte die Umsetzung. Der Grundstock wurde bereits im letzten Jahr gelegt, als die Aufnahme einer Gebietskulisse im Markt in die Städtebauförderung beschlossen wurde. Nun wurde eine sogen. Gestaltungsfibel in Auftrag gegeben und beschlossen. Darin sind Baumaßnahmen beschrieben, wie sie bei Sanierungen oder Neubauten zur Anwendung kommen. Die dazugehörige Gestaltungssatzung beschreibt die Verpflichtung zur Einhaltung der Vorgaben in der Fibel in einem flexiblen Rahmen. Ebenfalls beschlossen wurde die Satzung zu einem kommunalen Förderprogramm. Darin sind Details geregelt, wie Bauherren, die durch das Beachten der Auflagen in der Gestaltungsfibel Mehrausgaben haben, staatlich gefördert werden können. Der höchstmögliche Fördersatz pro Bauvorhaben liegt bei 25.000 Euro. Von diesem Betrag übernimmt 60 % die Regierung, so dass die Gemeinde die restlichen 40 % zu tragen hat. Ohne diese rechtlichen Grundlagen (Fibel und Satzungen) würde die Regierung keine Fördergelder geben. Nach Fertigstellung aller Unterlagen wird die Fibel mit den Anlagen in Druck gegeben und interessierte Bauherren können ein Exemplar erhalten. Weitere Aufklärung über das Verfahren erfolgt über das Mitteilungsblatt.

7.     Antrag über Nutzung des Kommunbrauhauses

Dem Markt lag ein Antrag über die Nutzung des Gewölbesaales für einen Yogakurs vor. Dieser Antrag wurde zurückgestellt, weil die Räumlichkeiten dafür wenig geeignet sind. Zudem müsste extra geheizt werden. Der Antragstellerin werden anderweitig Räume angeboten.

8.     Baumängel am Radweg

Bei der Schlussabnahme wurden Mängel an den Brücken reklamiert. Da die ausführende Firma mittlerweile in Konkurs gegangen ist, wird versucht die Reparaturen unter Inanspruchnahme der hinterlegten Bürgschaft abzuwickeln. Die festgestellten Schäden belaufen sich auf eine Summe von ca. 4.000 Euro.

9.     Feuerwehrauto Markstetten

Nach einem Motorschaden wurde das Fahrzeug wieder ordnungsgemäß repariert. Die Gesamtkosten liegen bei ca. 3.000 Euro.

10.   Geschwindigkeitsüberschreitungen in Granswang

Seit dem Ausbau der Kreisstraße fahren viele Fahrzeuge zu schnell durch den Ort, wie eine Messung des Landratsamtes ergab. Die Auswertung des Messprotokolls durch den Bgm. ergab, dass von den knapp 3.000 innerhalb einer Woche gemessenen Fahrzeugen 27 % schneller als die erlaubten 50 km/h fuhren. Die Spitzenreiter fuhren gar mit 85 km/h durch den Ort, was für die Anwohner schon gefährlich werden kann. Die Polizeiinspektion Parsberg wird in der nächsten Zeit Geschwindigkeitsmessungen in Granswang durchführen. Vielleicht führt dies dazu, dass sich die Verkehrsteilnehmer eher an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten.

11.   Stellplätze beim Pfarrheim, Lobenstein

Wenn die Kirchenverwaltung, wie beabsichtigt, den Hang beim Pfarrheim und Mesnerhaus befestigt, wird die Gemeinde zeitgleich die Wasserrinne instandsetzen.

12.   Der Bgm. gab noch Einladungen an die Markträte zu einem Fußballspiel der JFG Schwarze Laber am 30.08.08 in Parsberg und zum Volksfest in Parsberg bekannt.

13.   Der Bgm. berichtete über den Besuch einer Delegation aus dem tschechischen Strasice. Diese Gemeinde liegt an der Autobahn von Pilsen nach Prag und ist von Hohenfels ca. 150 km entfernt. Strasice hat einen Truppenübungsplatz, der ca. 1/3 größer ist als der von Hohenfels. Weil dort eine amerikanische Raketenabwehreinheit aufgestellt werden soll, haben sich die Herren (1. Bgm., 2. Bgm., Gde.-Rat) beim Bgm. über das Zusammenleben und die Erfahrungen mit amerikanischen Soldaten informiert. Auskunft über Daten und Fakten im Truppenübungsplatz gab der Pressesprecher der US Army Norbert Wittl, der auf Einladung des Bgm. an der Veranstaltung teilgenommen hatte. Die tschechische Delegation zeigte Interesse an weitergehenden Beziehungen zwischen beiden Gemeinden. Vielleicht ergeben sich hier mal interessante Begegnungen.

14.   MR Herrmann wies darauf hin, dass der Forellenbach wieder einmal gesäubert werden sollte.

15.   MR Seibold bemängelte, dass die Container vor dem ehem. Plankstüberl schon zu lange stehen würden.

16.   MR Kotzbauer wies  darauf hin, dass der neue Radweg beim Weiher- und Galgenbergweg besser gekennzeichnet werden sollte.

17.   Der neu gebaute gemeindliche Waldweg an der Straße nach Lauf ist kurz vor der Fertigstellung. Die Abwicklung erfolgte durch das Forstamt. Der Kostenanteil, den die Gemeinde zu tragen haben wird, könnte bei ca. 15.000 Euro liegen. Der Verkauf des aufgearbeiteten Sturmholzes und ein staatlicher Zuschuss zu diesem Sturmholz wird diese Kosten annähernd decken.

18.   Die bestellten Spielgeräte für die Spielplätze wurden zum Teil geliefert und aufgestellt. Wenn der Rest da ist, wird er ebenfalls aufgebaut.

19.   Die Aufträge zur Renovierung des Leichenhauses wurden vergeben. Bei den Maurerarbeiten gab die Fa. Graf aus Hohenfels das günstigste Angebot ab und erhielt den Zuschlag. Die Schreinerarbeiten wurden an den Billigsbieter, die Fa. Simmeth aus Neubäu, vergeben.

 

 

 

 

Dies ist wieder in Kürze das Wichtigste aus der gestrigen Gemeinderatssitzung.

 

 Viele Grüße

 

Graf Bernhard

(Vorsitzender)