Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

40 Jahre FW, 20 Jahre UPW als Verein

Die Jahreshauptversammlung 2017 stand unter dem Motto"40 Jahre Freie Wähler, 20 Jahre Verein UPW Hohenfelser Land". Seit 1977 gibt es Freie Wähler in Hohenfels. 1997 organisierten sie sich als Verein.  Gäste des Abends waren der Bundes- und Landesvorsitzende der FW, MdL Hubert Aiwanger, der Kreisvorsitzende Günter Müller und der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala. Die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger entschuldigte sich und übermittelte Jubiläumsgrüße. Geehrt wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft: Manuela Fuchs; für 10 Jahre Mitgliedschaft: Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze, Simon Vogl, Florian, Sebastian und Marie-Luise Graf

UPW gratuliert zur Hochzeit

Ihrem Mitglied Thomas Jungkunz und seiner Frau Alexandra haben der UPW-Vorsitzende Bernhard Graf, der Stellvertreter Albert Vogl und die Schriftführerin Karin Dechant recht herzlich zur Hochzeit gratuliert. Nach der Trauung durch Pfarrer Udo Klösel wurde das Brautpaar am Kirchenportal von vielen Vereinen empfangen. Im Namen der UPW gab es eine Glückwunschkarte und einen Blumenstrauß.

Kandidat für Bundestagswahl 2017 nominiert

Am 30. Januar haben 23 Mitglieder der Landesvereinigung der Freien Wähler in der Diözesangaststätte auf dem Habsberg den Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Der 27jährige Manuel Werthner, selbständiger Maschinenbau-Konstrukteur aus Amberg, bewirbt sich um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis 232 Amberg-Neumarkt. 21 Stimmen entfielen auf den Kreisvorsitzenden der Jungen Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach, der als einziger Kandidat angetreten war. Werthner ist seit 3 Jahren aktiv in der Politik und hier hauptsächlich im Bereich der Jungen Freien Wähler, wo er auch überregional in wichtigen Gremien vertreten ist. Zur Nominierung gratulierten u.a. die Bezirksvorsitzende, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisvorsitzender Günther Müller und die Bürgermeister Adolf Wolf, Pilsach, Ludwig Lang, Lauterhofen, und Bernhard Graf, Hohenfels.

Jahreshauptversammlung 2016 mit Neuwahlen

Gastredner des Abends war MdL Dr. Karl Vetter, Cham. Zusammen mit dem FW-Kreisvorsitzenden Günther Müller und dem UPW-Vorsitzenden Bernhard Graf überreichte er für 15jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in silber an: Günther Dechant, Walter Dechant, Norbert Drescher, Gert Fuchs, Johann Laßleben, Günther Pirzer, Dorothea Pirzer, Martina Pirzer, Rupert Schuhmacher, Karl Spangler und Ludwig Weigert. Reinhard Hiltl erhielt eine Bronzenadel für 10 Jahre Mitgliedschaft. Nicht persönlich anwesend und die Silbernadel in Empfang nehmen konnten: Raimund Braller, Karin Dechant, Johannes Inzenhofer, Thomas Jungkunz, Johann Kleindienst, Josef Koller, Thomas Kummert, Jürgen Lander, Erika Lang, Ludwig Liebl, Franz Loy, Josef Reindl, Engelbert Schmidmeier, Heinz Storch, Hans-Peter Uri und Bernhard Weigert.

Ein weiterer Gast des Abends war der Landesvorsitzende der Jungen Freien Wähler, Matthias Penkala, in Begleitung des EDV-Beauftragten Christopher Würz. MdL Vetter informierte über seine Arbeit im Bayerischen Landtag. Günther Müller und Matthias Penkala sprachen ein Grußwort.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Für die kommenden 3 Jahre bleibt Bernhard Graf Vorsitzender, Albert Vogl ist Stellvertreter. Karin Dechant ist wieder Schriftführerin und Günther Dechant verwaltet die Kasse. Christian Graf ist kraft seines Marktratsmandats Mitglied in der Vorstandschaft. Josef Metz ist Ortsvertreter für Raitenbuch, Ernst Scheuerer für Markstetten und Rudolf Schulze für Großbissendorf. Die Kasse prüfen Hebert Spangler und Gert Fuchs.

Bernhard Graf erläuterte die Schwierigkeiten in der Vergangenheit, bei Kommunalwahlen 28 Kandidaten plus 2 Ersatzleute zu finden. Diese Problematik hat er im Gemeinderat auch den anderen Gruppierungen geschildert und man hat abgesprochen, dass jede der mittlerweile 5 Gruppierung eine Entscheidung darüber herbeiführen soll, ob man bei kommenden Kommunalwahlen mit 14 Kandidaten, was ja völlig ausreichend  ist, antritt. Mit einem Ergebnis von 30 : 3 Stimmen wurde beschlossen, die Ánzahl der Listenplätze bei den Kommunalwahlen auf 14, entsprechend der Anzahl der zu vergebenden Sitzplätze im Gemeinderat, zu begrenzen. Dies gilt aber nur für den Fall, dass die anderen 4 Gruppierungen (CSU, CFW, SPD, ABL) sich auch dazu verpflichten. Wenn auch nur eine Gruppierung der Reduzierung auf 14 Plätze nicht zustimmt, ist die Zustimmung der UPW hinfällig und es bleibt wieder bei 28 Plätzen.

Jahreshauptversammlung 2015

Bei der JHV 2015 wurden 3 Mitglieder für 10jährige Mitgliedschaft bei der UPW Hohenfels geehrt. Dies waren Gerd Fischer, Peter Reindl und Otto Weigert. Die FW Bezirksvorsitzende der Oberpfalz und Landrätin des Landkreises Regensburg, Tanja Schweiger, nahm die Ehrungen vor. Gerd Fischer und Peter Reindl waren leider verhindert, so dass Otto Weigert alleine die Urkunde entgegennehmen konnte. Gäste bei der JHV waren der Kreisvorsitzende Günther Müller, der Bezirksvorsitzende der Jungen Freien Wähler (JFW) Matthias Penkala und das Mitglied im Landesvorstand der JFW, Julia Haubner.

Tanja Schweiger weiterhin Bezirksvorsitzende

Am 17. November 2014 fanden in Schwarzenfeld die Neuwahlen für den Bezirksverband Oberpfalz statt. Die UPW-Hohenfels nahm mit vier Delegierten teil. Tanja Schweiger wurde mit 79 von 80 möglichen Stimmen wieder zur Vorsitzenden gewählt.

Aiwanger weiter Landesvorsitzender

Bei der Delegiertenversammlung am 11. Oktober 2014 im mittelfränkischen Roth wurde Hubert Aiwanger mit 91,6 % wieder zum Landesvorsitzenden, auch mit Hohenfelser Unterstützung, gewählt. UPW-Vorsitzender Bernhard Graf gratulierte zum tollen Wahlerfolg.

Hubert Aiwanger u. Bernhard Graf

Karin Dechant ist 3. Bürgermeisterin

In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates wurde zunächst einstimmig beschlossen, einen 3. Bürgermeister zu wählen. Karin Dechant wurde für dieses Amt vorgeschlagen und erhielt 12 von 14 möglichen Stimmen. Sie ist die erste Frau in einem Bürgermeisteramt in Hohenfels. Als 2. Bürgermeister wurde Volker Kotzbauer (CSU) mit dem gleichen Ergebnis gewählt.

"Wir bleiben Bürgermeister"

In der Stichwahl vom 30. März hat unser bisheriger UPW-Bürgermeister Bernhard Graf mit 55,7 % über den Herausforderer Dietmar Feuerer, CSU gesiegt, der 44,3 % der Stimmen erhielt. Der von der CSU mit einem nie gesehenen Aufwand geführte Wahlkampf hat nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt. Die Wählerinnen und Wähler haben sich mehrheitlich für die Fortführung einer sachlich orientierten Kommunalpolitik entschieden und der CSU im Gemeinderat keine Mehrheit verschafft.

Kurzfassung Wahlergebnis

Die UPW ist wieder die stärkste Gruppierung mit 30,3 % und stellt 4 Sitze für den Gemeinderat. Gewählt sind Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl und Josef Metz. 1. Bürgermeister Bernhard Graf erhielt bei der Bürgermeisterwahl 45 % der Stimmen, vor Dietmar Feuerer (CSU) mit 39,1 %. Die Stichwahl findet am 30. März statt. Wird Bernhard Graf als Bürgermeister bestätigt, rückt Christian Graf in das Gremium nach. Besonders erfreulich: Die UPW stellt erstmals in ihrer Geschichte einen Kreisrat. Bernhard Graf zieht zusammen mit 15 weiteren FW-Kreisräten in den Kreistag ein.

Kandidaten für die Marktgemeinderatswahl 2014

Bei der Nominierungsversammlung am 15.12.2013 im GH Taverne wurde die Kandidatenliste wie folgt beschlossen: Bernhard Graf, Karin Dechant, Albert Vogl, Josef Metz, Erasmus Söllner, Ernst Scheuerer, Christian Graf, Christiane Walter, Gerd Fischer, Karl Spangler, Matthias Lutz, Rudolf Schulze, Herbert Spangler, Johann Laßleben, Gert Fuchs, Markus Vogel, Reinhard Hiltl, Andreas Dechant, Matthias Wagner, Karl Metz, Stefan Walter, Otto Weigert, Martina Pirzer,  Karl Eichenseer, Josef Koller, Thomas Kummert, Peter Reindl, Simon Vogl.

Bürgermeisterkandidat nominiert

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde Bürgermeister Bernhard Graf zum Kandidaten der UPW für die Bürgermeisterwahl am 16.03.2014 nominiert. Er erhielt 22 von 23 möglichen Stimmen. Graf dankte für das Vertrauen, gab einen Rückblick über die laufende Periode und skizzierte Ziele, die bei einer Wiederwahl erreicht werden sollen. Er legte Wert auf die Feststellung, dass bei wichtigen Projekten stets die Handschrift der UPW zu erkennen gewesen ist.

Neuwahl der Vorstandschaft

Bei der JHV am 24.11.2013 wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzender: Bernhard Graf, Vertreter: Albert Vogl, Schriftührerin: Karin Dechant; Kassier: Günther Dechant, Ortsvertreter: Josef Metz, Ernst Scheuerer, Rudolf Schulze jun., zusätzl. als Mandatsträger: Rudolf Seibold bis 2014, Kassenprüfer: Gert Fuchs, Herbert Spangler

Rudolf Seibold zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Auf einstimmigen Beschluss der Vorstandschaft wurde Rudolf Seibold bei der JHV am 24.11.2013 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Vorsitzender Bernhard Graf würdigte die Leistungen Seibolds für die UPW seit 1984. MdL Tanja Schweiger überreichte die Urkunde und gratulierte ebenfalls.

 

Bernhard Graf, Rudolf Seibold, Tanja Schweiger

Ehrungen 2013

Bei der JHV wurden folgende Personen für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt: Johann Bayerl, Johann Schreglmann, Krimhild Schreglmann, Karl Eichenseer

Kreistagskandidaten nominiert

Die Kreisdelegiertenversammlung hat am 10.11.2013 in Berngau insgesamt 60 Kandidaten für die Kreistagswahl nominiert. Hohenfels hat gemessen an der Einwohnerzahl Anspruch auf zwei Plätze. Bürgermeister Bernhard Graf hat den Listenplatz 4 und Markträtin Karin Dechant steht auf Platz 47. Platz 1 belegt der Landratskandidat Günther Müller, auf Platz 2 findet sich der Neumarkter OB Thomas Thumann. Sieglinde Hollweck hat den Listenplatz 3.

Neue Kreisvorstandschaft gewählt

Am 27.10.2013 wurde in Sengenthal die Kreisvorstandschaft neu gewählt. Sie wird unter diesem Link vorgestellt: http://neumarktonline.de/art.php?newsid=84085 

Seiteninhalt

2007, 11. September

UPW-Kurz-Info aus der aktuellen Marktratssitzung vom 11.09.2007

 

Tagesordnung

 

1.     Bauanträge:

 

Ø  Wasserzweckverband Hörmannsdorf: Errichtung eines Pumpwerkes für die neue Wasserverbundleitung bei Raitenbuch, oberhalb des Regenrückhaltebeckens auf der Streuobstwiese; ein Gebäude von 6 x 8 m wird errichtet; das Grundstück ist im Eigentum der Gemeinde; der Teil mit dem Gebäude wird an den Wasserzweckverband Laaber-Naab verkauft; einstimmig angenommen;

Ø  ETA-Hohenfels: das ehemalige Wohngebäude Elpostr. 10 wird zu einem Bürogebäude umgebaut; ein Walmdach wurde aufgesetzt; einstimmig angenommen;

Ø  Bebauungsplan des Marktes Kallmünz; in Rohrbach wird ein Baugebiet „Lehenacker“ ausgewiesen; 8 Bauplätze sollen hier entstehen; das Baugebiet liegt aus Ri. Hohenfels am Ortseingang links; Hohenfelser Interessen sind nicht berührt; einstimmig angenommen;

Ø  SBH Hohenfels; Errichtung einer Pumpstation für den Kanal in Granswang; am Ortseingang rechts, von Raitenbuch her kommend wird ein Pumphäuschen, ähnlich dem in Hitzendorf, errichtet; Herr Dechant verkauft den Grund dafür an die Gemeinde; einstimmig angenommen;

Ø  Staatl. Bauamt Regensburg; auf dem TrÜbPl wird in Nainhof, bei Gbd. 10, eine bestehende Halle abgebrochen und Parkplätze verlegt; einstimmig angenommen;

Ø  Tektur zum Bau eines Blockheizkraftwerkes in Markstetten; der Standort wird verlegt; das BHKW soll nun gegenüber den Gebäuden für die Wechselrichter der Photovoltaikanlage entstehen; einstimmig angenommen;

Ø  Hohenfels; Richard Herrmann stellt eine Bauvoranfrage für ein Gartenhäuschen auf seinem Grundstück oberhalb des Friedhofs; der Platz liegt am Ortsrand, ist aber kein Außenbereich; das Häuschen soll 5 x 4 m groß und 2,5 m hoch werden; es wurde zugestimmt, weil es sich nur um ein Gerätehaus handeln soll

Ø  Fichten; Stellungnahme zum Antrag von Frau Gronola auf Erteilung einer Gaststättenerlaubnis; die Gasträume sollen 150 qm groß sein und Platz für 40 Personen bieten, außerdem soll ein Biergarten dazukommen; die Stellungnahme wird mit Hinweis auf die schlechte Verkehrsanbindung, auf eine gesicherte Abwasserentsorgung und ausreichende Stellplätze abgegeben; für die Genehmigung selbst ist das Landratsamt zuständig;

Ø  Carolinenhütte; Herr Höllein möchte einen 0,8 ha großen Weiher auf seinem Grundstück errichten. Die Gde. muss hierzu eine Stellungnahme abgeben. Der Weiher soll auf einer Wiese, die zwischen den Fabrikhallen und dem Forellenbach liegt, errichtet werden. Das Wasser soll als Ablauf aus dem Truppenübungsplatz kommen. Ein Wasserstand von 2,2 m ist vorgesehen. Der Überlauf soll in den Forellenbach münden. Der Weiher soll bepflanzt und nur mit wenig Fischen besetzt werden. Die Wiese liegt auf Hohenfelser Gemeindegebiet. Für die Erteilung der Erlaubnis sind die Fachbehörden zuständig. Eine Stellungnahme mit Hinweis darauf, dass Hohenfelser Belange bzgl. des Radweges nicht beeinträchtigt werden dürfen, wird abgegeben.

2.     Als Wahlleiter für die Kommunalwahl am 02. März 2008 wird Herr Hirschmann bestellt. Vertreterin ist Frau Spandl

3.     Über die Aufnahme von einzelnen Projekten in die Städtebauförderung wurde die Aufnahme beschlossen: Marktplatzgestaltung; Plankstüberl, Adler, Vogl, Rathaus, Niebler und Rot-Kreuz-Haus. Marktplatzgestaltung und Rathaussanierung sollen 2008 aufgenommen werden.

4.     Beratung über Rathaussanierung; es wurde beschlossen, dass das Büro Kühnlein eine Kostenschätzung anhand ihrer Vorlagen machen soll.

5.     Allgemeines

 

Ø  Z.Zt. gibt es von Staat Finanzmittel für den schulischen Bereich; es wird überlegt, ob evtl. eine Sanierung der Grundschule in diese Förderung mit eingebracht werden sollte; in einem Workshop soll erarbeitet werden, wie die Räume genutzt werden und entsprechende Sanierungsmaßnahmen mit o.g. Mitteln abgedeckt werden könnten; der Bedarf für den Kindergarten und die Krippenplätze, die ab 2012 Pflicht sind, soll mit berücksichtigt werden.

Ø  Am Schlossberg wurden bauliche Mängel behoben; ein falscher Mörtel hatte hier zu Reklamationen geführt; eine einfache Wiederherstellung des derzeit abgedeckten Stumpfes mit Drahtkörben, die mit Steinen gefüllt sind, würde ca. 75.000 Euro kosten; Maurerarbeiten würden teurer sein; eine Planung würde 3.400 Euro kosten; momentan wird nichts unternommen, da andere Sachen vordringlicher sind;

Ø  Die Einrichtungsgegenstände der Granswanger Kirche, die bei einem Wasserschaden bei der Fa. Preiss in Parsberg vor Jahren zu Schaden gekommen sind, sind noch immer nicht repariert. Die Gutachten haben ergeben, dass niemand Schuld an dem Wasserschaden trägt und die Fa. Preiss nicht in der Lage ist, alle beschädigten Teile zu reparieren. Fa. Preiss müsste Insolvenz anmelden, wenn sie von allen Geschädigten verklagt werden würde. Es muss untersucht werden, ob man die Teile (Kreuzweg, Altar) nicht anderswie günstig wieder in einen anschaulichen Zustand versetzen könnte.

Ø  Der Bezirk hat für den 2. Bauabschnitt der Reparatur der Friedhofsmauer einen Zuschuss von 5.000 Euro überwiesen. Die Kolping-Jugendblaskapelle hat vom Bezirk 533 Euro erhalten.

Ø  Der Kanal für Holzheim wird zusammen mit der Verbundwasserleitung verlegt und kostet 69.000 Euro. Dazu kommt noch ein Pumphäuschen, dessen Kosten noch nicht genau bekannt sind.

Ø  Am 1. Und 2. Oktober findet im Keltensaal die Anhörung zu den Aufmaßen statt, die eine Firma für die Wasserversorgung Laaber-Naab erledigt hat. Bis dahin erhält jeder ein Schreiben. Wenn es Missverständnisse gibt, soll man zu der Anhörung geben. Wenn alles passt, kann man sich das schenken.

Ø  Die Hallen in der Friedhofsmauer an der oberen Seite sollen bis Allerheiligen fertig sein. An der unteren Seite wird das zeitlich nicht klappen.

 

In der nicht öffentlichen Sitzung wurden 4 Themen behandelt und z.T. Beschlüsse gefasst.

 

Mit freundlichen Grüßen

Graf Bernhard